➡️ Neu hier? Erste Schritte beim Traden ➡️ Smartbroker: Online-Broker ohne Depotgebühren
Geschrieben von forextotal am 28. Dezember 2021

BioNTech-Aktie kaufen oder nicht?

Lohnt es sich, Aktien von BioNTech zu kaufen? Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Deutschland und ist im Bereich Biotechnologie tätig. Die Forschung von BioNTech konzentriert sich auf die Immuntherapie bei Corona, Krebs und anderen lebensbedrohlichen Erkrankungen. Das Unternehmen entwickelt außerdem eine breite Palette von Produkten und Dienstleistungen auf der Grundlage wissenschaftlicher Technologielösungen. Eine solide Ausgangslage für Kursphantasien wie bei Tesla.

Impfstoff sorgt für Cash-Flow und Investitionspläne

Das Unternehmen ist auch an der Entwicklung von Arzneimitteln für eine Vielzahl von Sektoren beteiligt. Natürlich hat BioNTech in letzter Zeit durch den Impfstoff des Unternehmens gegen das Corona-Virus auf sich aufmerksam gemacht. Sie haben einen erheblichen Einfluss auf die Impfprogramme vieler Länder. Der Gründer von BioNTech, Ugur Sahin, sprach in Mainz über die Investitionspläne des Unternehmens, die sich auf mehr als 1 Milliarde Euro belaufen sollen.

Schnelle Entwicklung als Basis für den Erfolg

Özlem Türeci und Ugur Sahin, die Mitbegründer von Biontech, wollten noch vor Ende des Jahres 2020 einen Impfstoff gegen Corona herstellen. In den ersten neun Monaten des Folgejahres stieg der Umsatz um das 100-fache von 138 Millionen Euro auf stolze 13,4 Milliarden Euro. Anstelle eines Verlustes wie im Vorjahr erzielten die Mainzer einen Überschuss von 4,7 Milliarden Euro.

Als der Impfstoff von Comirnaty zum ersten Mal auf den Markt kam, war geplant, weltweit 2,2 Milliarden Dosen zu verkaufen und damit einen Umsatz von 15,9 Milliarden Euro zu erzielen. Jetzt rechnet man mit dem Verkauf von 2,5 Milliarden Dosen, was einen Umsatz von 16 bis 17 Milliarden Euro bedeuten würde.

Ausweitung der Produktpalette sorgt für Wachstumsphantasie

Auch bei anderen Impfungen, z.B. gegen Tuberkulose und Krebs, setzt Biontech seine Ressourcen sinnvoll ein. Laut Sahin werden sich die Ausgaben für Forschung und Entwicklung im Jahr 2021 auf rund 1 Milliarde Euro belaufen. Laut einem Bericht des Unternehmens befinden sich derzeit vier auf die Onkologie ausgerichtete Wirkstoffe in klinischen Studien der Phase 2.

Gentherapie und Boten-RNA werden von Biontech als potenzielle Technologien angesehen, die noch viele Problemlösungen hervorbringen könnten. Daher wird von vielen Spekulanten mit einem Anstieg des Aktienkurses gerechnet. Was die Kurse bislang beflügelt hat. Wer sich BioNTech-Aktien ins Depot holen will, kann das bei Smartbroker ohne Depotgebühren machen.

Die in diesem Artikel angegebenen Informationen sollten nicht als Handelsempfehlung betrachtet werden. Stützen Sie Ihre Handelsaktivitäten auf eigene Analysen und Ihr eigenes Wissen. Unabhänig vom Artikelinhalt können Sie Ihre eigenen Trading-Aktivitäten bei einem Forex-Broker oder Smartbroker durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum