Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 22. Dezember 2017

Bitcoin-Kurs im freien Fall

Kurz vor den Weihnachtsfeiertagen kommt noch einmal Aufregung in das Geschehen an den Devisenmärkten: Der Bitcoin ist gecrasht. Der fiel zuletzt durch immer neue Rekordhochs auf und kletterte bis über die Marke von 20.000 US-Dollar. Seit diesem Freitag geht es im rasanten Tempo abwärts: Bis auf 13.000 US-Dollar ist der Wechselkurs bereits gefallen - und hat damit rund 20% seines Werts eingebüßt.

Bitcoin-Blase geplatzt?

Ob die Bitcoin-Blase damit endgültig geplatzt ist, bleibt auch nach diesem verlustreichen Freitag fraglich. Einige Experten prophezeien zumindest das Ende für den Höhenrausch der Kryptowährung - schließlich dürften sich einige Privatanleger, angelockt von den immer neuen Rekordwerten, verspekuliert haben. Bitcoin hat im gleichen Zuge auch die Kurse anderer digitaler Währungen wie Ethereum oder Litecoin mit gerissen. Ihre Verluste fielen allerdings etwas schwächer aus.

Bereits seit einiger Zeit gilt die Kryptowährung als reines Spekulationsobjekt. Als tatsächliches Zahlungsmittel ist sie mehr und mehr ungeeignet - zu langsam und zu teuer sind die Transaktionen, zu volatil die Kursentwicklung.

Hat Bitcoin noch eine Zukunft?

Bleibt die Frage, wie es in Zukunft weitergehen wird mit dem Bitcoin. Angefangen hatte seine Karriere als digitales Bezahlungsmittel - doch die gehört längst der Vergangenheit an. Die fehlende Wertstabilität führte dazu, dass sich die Mehrzahl der Händler längst von der Kryptowährung verabschiedet hat und sie nicht länger als Zahlungsmittel akzeptiert. Auch Großkonzerne, die sich zunächst interessiert gezeigt haben, schrecken inzwischen vor Bitcoin zurück.

Was bleibt, ist die zweifelhafte Karriere als Spekulationsobjekt. Die Finanzwelt hat Gefallen an der Digitalwährung gefunden, zwei Börsen in den Vereinigten Staaten bieten Terminkontrakte auf Bitcoin an. Privatanleger sollten aus dem heutigen Tag hingegen eine wichtige Botschaft ziehen: Hochspekulative Anlagen mit extrem volatilen Ausschlägen lieber den Profis überlassen.

    3 Kommentare

  1. Michael Bergner sagt:

    ..... immer nochmals durchlesen 🙂 ... bevor "enter" gedürckt wird 🙂

    "kletterte bis über die Marke von 10.000 US-Dollar. Seit diesem Freitag geht es im rasanten Tempo abwärts: Bis auf 13.000 US-Dollar ist der Wechselkurs bereits gefallen"

  2. Simone Weber sagt:

    .... dann ist ja immer noch 3000 US Dollar über der Höchstmarke 🙂

  3. Redaktion sagt:

    Sollte natürlich 20.000 Dollar heißen.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum