Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 1. Januar 2012

Droht dem Euro das Ende?

Europa und der EuroDas neue Jahr ist erst wenige Minuten alt, und hier bei Forextotal soll es deshalb gleich wieder mit spannenden Forex-Themen weitergehen. Vielleicht bietet 2012 wieder neue Chancen am Devisenmarkt, wenn die Euro-Krise endlich überwunden ist, oder kommt doch alles ganz anders? Das Jahr 2011 stand im Zeichen der Euro-Krise, der Schuldenstaaten, etlichen Krisengipfeln und dem Rettungsschirm. Aber was folgt nun im Jahr 2012, droht dem Euro tatsächlich das Ende? Um hier nicht der Panik der gängigen TV- und Printmedien zu verfallen, soll im neuen Jahr ein Blick zurück gewagt werden, wie sah denn der Kurs vom Hauptwährungspaar EUR/USD in den vergangenen 10 Jahren aus?

EUR/USD in den letzten 10 Jahren

Bei dem 10-jährigen Kursverlauf braucht man alles andere als in Panik zu verfallen. Zu Beginn der Bargeld-Einführung am 1. Januar 2002 lag der Kurs bei 0,85, und somit war der Euro deutlich schwächer als der US-Dollar. Es dauerte ein halbes Jahr bis der Euro/Dollar-Kurs die Parität erreicht hatte. Gegen Ende des Jahres 2003 notierte der Euro erstmals über der Marke von 1,20. Ende 2005 fiel der Kurs dann wieder kurzfristig unter die 1,20er-Marke. Dann folgten die Boom-Jahre für den Euro: 2006 und 2007 kletterte der Kurs stetig nach oben und erreichte gegen Ende 2007 fast schon die Schwelle von 1,50. Anfang 2008 folgte dann die Spitze bei fast 1,60! Die US-Immobilienkrise brachte zunächst einen Schub für den Euro, ehe sie in eine Bankenkrise mündete, die auch Euopa betroffen hatte. Dann folgte der erste Schock: Im Sommer 2008 sackte der Kurs wieder auf 1,24 ein. Nun folgte wieder eine Erholung bis zum Oktober 2009, dann folgte sogleich die berühmte Euro-Krise, verursacht durch marode Pleitestaaten wie Griechenland. Der Euro notierte im Mai 2010 erstmals wieder unter 1,20!

Nun folgten Erholungen und Einbrüche, die sich stetig abwechselten. Durch die ganzen Sondergipfel gab es positive Signale, vonseiten der Ratingagenturen wurden die Euphorien dann wieder gebremst. Schließlich befand sich der Kurs des EUR/USD gegen Ende 2011 noch knapp über 1,30. Verglichen zum Start der Euro-Einführung ist der aktuelle Wechselkurs immer noch auf einem hohen Niveau. Da auch die USA ihre Schuldenprobleme haben, und Gold nicht wirklich eine echte Anlagealternative ist, wird der Euro im Jahr 2012 wohl noch nicht untergehen.

Schreibe einen Kommentar

Impressum