Forex Trading

Geschrieben von Tobias Selb am 1. September 2014

Ukraine-Krise setzt Rubel unter Druck

Trading-Chart

Die aktuellen Entwicklungen in der Ukraine machten sich am Montag deutlich an den Märkten bemerkbar. Gegenüber dem US-Dollar fiel der russische Rubel auf ein neues Tief, Grund dürfte die eskalierende Situation im Konflikt mit der ukrainischen Regierung sein. Das Währungspaar USD/RUB handelte bei einem Wert von 37,50 RUB, das ist ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Tauschkurs von 37,05 RUB am Freitag.

Weiterlesen

Geschrieben von Tobias Selb am 1. September 2014

EUR/GBP: Tagesausblick 01.09.2014

Wie auch schon in der letzten Woche, so hat der Euro zum Wochenstart nochmals ordentlich nachgegeben und ein Ende ist nicht wirklich in Sicht. So sind wir auch hier trotz des Rücksetzers heute Vormittag weiter auf short eingestellt. Präferiertes Szenario: Verkaufspositionen unter 0,7930 mit Kurszielen auf 0,7885 und 0,7870. Alternatives Szenario: Bruch des Levels bei rund 0,7930 kann eine weitere Aufwärtsbewegung in Richtung 0,7955 und 0,7970 bringen.

EUR/GBP Chart 01.09.2014

Weiterlesen

Geschrieben von Tobias Selb am 1. September 2014

GBP/USD: Tagesausblick 01.09.2014

Ging es in den letzten Wochen beständig mit dem britischen Pfund abwärts, so hat sich der Trend jetzt in den letzten Tagen gedreht und es geht zur Zeit long. Wie unser Trendkanal zeigt könnte dies auch noch ein wenig so weiter gehen. Luft nach oben gibt es genug. Präferiertes Szenario: Kaufpositionen über 1,6585 mit Kurszielen auf 1,6655 und 1,6680. Alternatives Szenario: Bei nachhaltig unter 1,6585 erwarten wir eine weitere Abwärtsbewegung in Richtung 1,6560 und 1,6530.

GBP/USD Chart 01.09.2014

Weiterlesen

Geschrieben von Tobias Selb am 29. August 2014

Sinkende Inflationsrate lässt Anleger kalt

Trading-Chart

Es scheint wie verhext: Allen Maßnahmen der Europäischen Zentralbank zum Trotz schrumpft die Inflationsrate in der Eurozone immer weiter zusammen. Wie das europäische Statistikamt heute aufgrund erster Berechnungen mitteilte, betrug sie im August nur noch 0,3% und entfernte sich damit noch weiter von der Wunschmarke der Zentralbank bei 2%.

Weiterlesen

Geschrieben von Tobias Selb am 29. August 2014

EUR/GBP: Tagesausblick 29.08.2014

Eines der interessanteren Paare im Trading ist EUR/GBP. Hier findet noch ein richtiger Kampf um die Oberhand im Währungsmarkt statt. Im Gegensatz zum EUR/USD, wo beide Währungen nur noch wie angeschlagene Boxer durch den Ring taumeln und politische Statements den Kurs stark beeinflussen. Da das Pfund sich durch seine Stärke (und relative Unabhängigkeit) sich von der allgemeinen Entwicklung des Euro langsam abkoppelt, findet hier (wie gesagt) ein echter Wettbewerb statt, bei dem zur Zeit das britische Pfund gut im Rennen ist. Wir sind auf short dabei. Präferiertes Szenario: Verkaufspositionen unter 0,7955 mit Kurszielen auf 0,7920 und 0,7905. Alternatives Szenario: Bruch des Levels bei rund 0,7955 kann eine weitere Aufwärtsbewegung in Richtung 0,7970 und 0,7985 bringen.

EUR/GBP Chart 29.08.2014

Weiterlesen

Geschrieben von Tobias Selb am 29. August 2014

NZD/USD: Tagesausblick 29.08.2014

Die Short-Trendlinie des Tageschart durchbrochen - die Long-Trendlinie des H1 hält. Im Moment scheint die long Position die Oberhand zu behalten (wie wir auch schon vor ein paar Tagen analysiert hatten). Da keine Währung dauerhaft fällt, sind wir noch immer optimistisch und setzen auf die Umkehr - also long. Präferiertes Szenario: Kaufpositionen über 0,8350 mit Kurszielen auf 0,8405 und 0,8427. Alternatives Szenario: Bei nachhaltig unter 0,8350 erwarten wir eine weitere Abwärtsbewegung in Richtung 0,8310 und 0,8270.

NZD/USD Chart 29.08.2014

Weiterlesen

Geschrieben von Tobias Selb am 28. August 2014

Euro notiert nach leichten Gewinnen wieder bei Elfmonatstief

Europa und der Euro

Früher am Tag gelang es der europäischen Gemeinschaftswährung gegenüber dem US-Dollar leichte Gewinne einzufahren. Sie fand durch eine Äußerung des deutschen Finanzministers Wolfgang Schäuble Unterstützung, der die Kommentare des EZB-Präsidenten Draghi als "überinterpretiert" bewertet hatte. Draghi hatte erneut öffentlich darüber gesprochen, dass die EZB zu ungewöhnlichen Maßnahmen bereit sei, um die Wirtschaft Europas anzukurbeln. Damit hatte er in den letzten Tagen Spekulationen über neue Stimulusmaßnahmen und deren mögliche Auswirkungen befeuert.

Weiterlesen

Geschrieben von Tobias Selb am 28. August 2014

DAX: Tagesausblick 28.08.2014

So kann es kommen - um 12:00 Uhr (MESZ) sorgte die Pressekonferenz des ukrainischen Ministerpräsidenten für eine Abwärtsbewegung des DAX. Es ging rund 100 Punkte short und wer mit dabei war, der kann sich zufrieden zurücklehnen. Grundsätzlich hat sich diese Bewegung aber relativ schnell eingependelt und es geht zur Zeit wieder in die Richtung, auf die wir wieder gesetzt haben - long Bitte beachten Sie, dass der DAX im D1 Chart und nicht wie die Währungen im H1 Chart dargestellt wird. So kann man die Entwicklung besser sehen. Präferiertes Szenario: Long-Positionen bei über 8.915 mit Kurszielen auf 9.640 und 10.030. Alternatives Szenario: Bruch des Levels bei rund 8.915 kann eine weitere Abwärtsbewegung in Richtung 8.500 und 8.105 nach sich ziehen.

DAX Chart 28.08.2014

Weiterlesen

Geschrieben von Tobias Selb am 28. August 2014

GBP/USD: Tagesausblick 28.08.2014

Auch wenn die Ukraine den Markt heute etwas durcheinander wirbelt - die Tendenz bei diesem Paar ist zur Zeit eher aufwärts. Dies bedeutet nicht, dass es zwischendurch Mitnahmemöglichkeiten auf short gibt. Wer aber auf long unterwegs ist, der liegt nicht ganz verkehrt - unangenehme Situationen können da einfach mal ausgesessen werden. Präferiertes Szenario: Kaufpositionen über 1,6560 mit Kurszielen auf 1,6625 und 1,6655. Alternatives Szenario: Bruch des Levels bei rund 1,6560 kann eine weitere Aufwärtsbewegung in Richtung 1,6530 und 1,6510 nach sich ziehen.

GBP/USD Chart 28.08.2014

Weiterlesen

Geschrieben von Tobias Selb am 27. August 2014

Britisches Pfund unverändert auf Fünfmonatstief

Britisches Pfund (GBP)

Das Pfund Sterling hatte während der ersten Jahreshälfte eine beeindruckende Entwicklung hingelegt. An den Märkten rechnete man fest mit einer Erhöhung der Leitzinsen durch die Bank of England noch vor Ende des Jahres. Jetzt lasten immer neue enttäuschende Wirtschaftsberichte aus Großbritannien auf dem Wert des britischen Pfunds. Die anhaltende Krise in der Ukraine und die damit verbundenen Auswirkungen auf die Wirtschaft tun ihr übriges, um das Vertrauen der Anleger in die Währung zu schwächen.

Weiterlesen

Impressum