Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 1. September 2011

Forex Seminar und Schulung

Forex Seminar und SchulungWer im Forex-Handel Erfolge erzielen will, muss dafür ein solides Fachwissen mitbringen, welches durch Schulungen vermittelt wird. Neben einem Selbststudium, bei dem man sich das Wissen über Fachliteratur autodidakt beibringt, ist es empfehlenswert ein Forex-Seminar zu besuchen. Ohne dieses Wissen wird ein Trader nicht nur wahrscheinlich, sondern mit Sicherheit scheitern, und entweder auf einmal sehr viel oder im Laufe der Zeit allmählich Geld verlieren. Sämtliche erfolgreichen Trader haben sich sehr solide ausbilden lassen und ihre Bildung ständig vervollkommnet. Nur so ist man den Anforderungen der sich ständig wechselnden Marktsituationen gewachsen.

Inhalte einer Forex-Schulung

Zu den Inhalten der Schulungen gehören die Grundsätze des Forex-Markts und des Tradings generell. Der Forex-Markt unterliegt als der liquideste Markt der Welt eigenen Gesetzen, deren Hintergründe bekannt sein müssen. Es finden aufgrund der speziellen Bedingungen Kursbewegungen statt, die es im Aktien-, Rohstoff- oder Index-Handel so kaum gibt. Der zweite Schwerpunkt, das Handeln selbst, beschäftigt sich a.) mit den zugrunde liegenden Theorien des Börsenhandels (man unterscheidet noch immer zwischen Fundamental- und rein charttechnischem Handel) und b.) mit den technischen Einzelheiten des Handels. Zu diesen wiederum gehören Handelssignale, sowie Geld- und Risikomanagement, aber auch die technischen Details der Börsenplätze und Handelsinstrumente. Und immer mehr werden im Handel sehr moderne Tools eingesetzt, die rasante Fortschritte machen und die ein Trader sehr gut für sich nutzen kann. Auch diese Technik wird ein einem Forex-Seminar gelehrt. Da es sehr viel weiterführende Literatur gibt, auf die in den Seminaren verwiesen wird, kann nach einem Forex-Seminar selbständig von daheim aus gehandelt werden.

Warum ein Seminar?

Es gibt natürlich die Fachliteratur zu kaufen, auch im Internet wird sehr viel Wissen vermittelt. Das ersetzt aber nicht den Kontakt mit einem erfahrenen, selbst handelnden Seminarleiter, der während der Schulung einen Trade vormachen kann, und anderen Tradern. Allein vor dem Bildschirm sitzt der Trader hinterher noch lange genug. Wie bei allen wissensbasierten Berufen spielt der Kontakt zu erfolgreichen Vorbildern und deren Strategien, auch ihrer Philosophie eine herausragende Rolle. In kleineren Seminargruppen ist ein Kursleiter imstande, sich mit jedem Seminarteilnehmer persönlich zu beschäftigen. Jeder Trader hat bestimmte Vorlieben, kann ein bestimmtes Kapital einsetzen und entwickelt einen spezifischen Zeithorizont vom ultrakurzfristigen Scalping (Trades im Zeitraum von Sekunden bis Minuten) über das Daytrading bis zum langfristigen Positionstrading (Wochen bis Jahre). Jeder Trader fühlt sich mit einer bestimmten Zahl von Aktivitäten wohl. Der erfahrene Seminarleiter kann hier Hinweise geben, die der Trader sonst erst in einem jahrelangen, mühsamen und sehr schmerzvollen Prozess herausfinden würde, der für viele "Selfmade-Trader" in einem finanziellen und persönlichen Fiasko endet. Daher ist Trading ohne Anleitung noch weniger als ein Spielcasino zu empfehlen. Im Casino gibt es Regeln. Die Börse ist eine Naturgewalt, der man nicht ohne das Rüstzeug des entsprechenden Know-hows gegenübertreten sollte.

Bildquelle: James Sarmiento / flickr.com

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum