➡️ Neu hier? Erste Schritte beim Traden ➡️ Smartbroker: Online-Broker ohne Depotgebühren
Geschrieben von forextotal am 25. November 2022

ETF kaufen für Anfänger

Die Teilnahme am Aktienmarkt und das Anhäufen von Geld auf lange Sicht kann mit wenig Aufwand und Kosten durch börsengehandelte Fonds (ETFs) erreicht werden. Alles, was Sie dazu benötigen, ist ein kostengünstiges Depot und die Kenntnis der folgenden Grundlagen.

ETF als Basis für Anfänger

Ein börsengehandelter Fonds (ETF) ist ein Duplikat eines Börsenindexes. Ihr Geld und das Geld der anderen Anleger werden von der Fondsgesellschaft gebündelt, und sie verwendet dieses Geld, um alle Wertpapiere zu erwerben, die im Index enthalten sind. Dies ist das einfachste mögliche Szenario für Anfänger, um Geld zu investieren und in Aktien anzulegen. In den meisten Fällen handelt es sich um Aktien oder Anleihen.

Aktienindex

In vielen Fällen bietet ein Aktienindex eine Übersicht über die wertvollsten Unternehmen an der Börse. Mit "am wertvollsten" meinen wir diejenigen Unternehmen, deren Aktienkurs, multipliziert mit der Gesamtzahl der Aktien, den größten Betrag (Marktwert) ergibt. Dies sind auch die Unternehmen, die in der Öffentlichkeit den größten Rückhalt haben. Infolgedessen kann man auch sagen, dass ein Aktienindex "den Markt widerspiegelt".

Rendite

Mit einem börsengehandelten Fonds (ETF) wird eine Rendite angestrebt, die mit der des Index identisch ist. Ein börsengehandelter Fonds versucht also nicht, durch die bewusste Auswahl bestimmter Aktien kenntnisreicher und überlegener zu sein als die breite Masse der Anleger. Mit einem börsengehandelten Fonds (ETF) können Sie schnell und zu minimalen Kosten am Marktgeschehen teilnehmen. Wenn Sie dies tun, folgen Sie der Mehrheit.

Fondsmanagement

ETFs bieten eine Reihe von Vorteilen. Der wichtigste davon ist ihre niedrigere Gesamtkostenquote im Vergleich zu Fonds, bei denen das Fondsmanagement einzelne Aktien auswählt (so genannte aktive Fonds). Nicht nur, dass Sie für den Kauf von börsengehandelten Fonds (ETFs) eine wesentlich geringere oder vielleicht gar keine Gebühr zahlen. Darüber hinaus machen die Betriebskosten selbst im besten Fall nicht mehr als ein Achtel der Kosten aus, die bei aktiven Fonds anfallen. Infolgedessen bleibt ein größerer Teil der tatsächlichen Performance von Anfang an im ETF erhalten.

ETFs für Anfänger - das Online-Seminar

Herausforderung

Indexfonds stellen sich der Herausforderung, die Performance eines Aktienindexes zu duplizieren, auf einzigartige Weise. Es gibt zwei verschiedene Kategorien von börsengehandelten Fonds (ETFs). Die Art und Weise, wie Anleger an den Erträgen eines Unternehmens in Form von Dividenden beteiligt werden, kann ebenfalls variieren.

Ausschüttung

Wenn ein Unternehmen einen Gewinn erzielt, wird das Geld aus diesem Gewinn traditionell an die Aktionäre des Unternehmens in Form einer Zahlung, der sogenannten Dividende, ausgeschüttet. Wenn Aktien in einem Fonds gehalten werden, erhält der Fonds die Dividenden vor dem Aktionär. Danach kann er die Ausschüttungen bündeln und an die Anleger weiterleiten. Der Wert des Fonds wird dadurch sinken. Im Gegenzug steht es den Anlegern frei, mit den erhaltenen Gewinnen zu tun, was sie wollen, z.B. ihren Sparerfreibetrag besser zu nutzen.

Reinvestieren

ETFs haben die Möglichkeit, ihre Dividenden zu reinvestieren und können sich auch dafür entscheiden, diese Ausschüttungen dem Fondsvermögen gutzuschreiben. Diese Art von börsengehandelten Fonds wird als thesaurierender oder reinvestierender ETF bezeichnet. Diese börsengehandelten Fonds (ETFs) sind eine gute Option für langfristige Anleger, die ihr Vermögen vermehren möchten. Das liegt daran, dass analog zu den Auswirkungen des Zinseszinses auch die Dividenden von der (positiven) Performance profitieren.

Wertentwicklung

Übrigens werden die Begriffe Indexfonds und börsengehandelter Fonds (ETF) oft synonym verwendet. Es muss jedoch ein Unterschied gemacht werden. Ein Fonds kann auch dann die Wertentwicklung eines Index nachbilden, wenn er nicht aktiv an einer Börse gehandelt wird. Daher wäre er kein börsengehandelter Fonds (ETF), und der Indexfonds könnte nur direkt von der Fondsgesellschaft erworben werden. Der Kurs wird nur einmal während des Handelstages festgestellt.

Fazit

Sie müssen nicht zu einer Bankfiliale gehen, wenn Sie börsengehandelte Fonds (ETFs) erwerben und anschließend lagern möchten. Sie können es vermeiden, die Kosten zu zahlen, die oft mit einem Depot bei einer Bank verbunden sind. Stattdessen sollten Sie sich für einen ETF-Sparplan anmelden, um Wertpapiere online über eine Direktbank oder einen Broker zu handeln.

Die in diesem Artikel angegebenen Informationen sollten nicht als Handelsempfehlung betrachtet werden. Stützen Sie Ihre Handelsaktivitäten auf eigene Analysen und Ihr eigenes Wissen. Unabhänig vom Artikelinhalt können Sie Ihre eigenen Trading-Aktivitäten bei einem Forex-Broker oder Smartbroker durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum