Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 28. September 2011

Ratingagenturen stehen zunehmend in der Kritk

Moody'sSeit Beginn der Finanz- und Euro-Krise stehen Ratingagenturen zunehmend in der Kritik. Den drei US-amerikanischen Ratingagenturen Standard & Poor's, Moody's und Fitch wird vorgeworfen, durch ungerechte Einstufungen die Krisen anzuheizen und somit mit zu verschulden. So wird zum Beispiel die massive Herabstufung der Kreditwürdigkeit Griechenlands kritisiert, an der auch der von der griechischen Regierung durchgesetzte Sparkurs wenig geändert hat. Europäische Politiker scheinen machtlos gegen diese Entwicklung zu sein: Egal zu welch rigiden Einsparungsmaßnahmen Griechenland gezwungen wird, gleichgültig welche gigantischen Dimensionen der Euro-Rettungsschirm annimmt, die Ratingagenturen sind nicht zufrieden. Sie hören nicht auf, die Kreditwürdigkeit von Ländern wie Griechenland, Portugal, Spanien, Italien und Irland in Frage zu stellen.

Dies hat dramatische Folgen auf dem Kapitalmarkt: Länder, die nach dem Urteil der Ratingagentur eine schlechte Bonitätseinstufung besitzen, finden kaum dringend benötigtes neues Geld, weil Kapitalgeber das Risiko scheuen. So gab die europäische Politik in den letzten Monaten ein trauriges Bild ab: Hilflos agierende, von Ratingagenturen gehetzte nationale Regierungen, die letztendlich keine Ahnung haben, wie sie den drohenden Untergang des Euro abwenden sollen.

In diesem Zusammenhang wird den Ratingagenturen vorgeworfen, bei ihrer Urteilsfindung nicht objektiv, sondern einseitig gesteuert zu sein. Vornehmlich die Interessen US-amerikanischer Spekulanten werden hinter diesen unterstellten Fehlbewertungen vermutet. Diese würden zum Beispiel auf fallende Devisen- oder Aktienkurse setzen und sie durch ungerechte Negativurteile über ganze Volkswirtschaften selbst herbeiführen. Aus diesem Grunde verlangen führende EU-Politiker immer wieder eine unabhängig europäische Ratingagentur, die allerdings von der Privatwirtschaft zu gründen wäre. Da dies erstens von der Politik nicht wirklich per Verordnung zu erreichen ist und zweitens auch einige Zeit verstreichen dürfte, bevor eine solche europäische Ratingagentur eingerichtet ist und sich ein gewisses Renommee erarbeitet hat, wird hilfsweise nach etwas anderem gerufen: Es sollten Kontrollen eingeführt werden, die die Arbeit der amerikanischen Ratingagenturen beaufsichtigen.

Doch wer die europäische Finanzkrise nüchtern betrachtet, kann nicht ernsthaft den Ratingagenturen die Hauptschuld an der gegenwärtigen Misere geben. Der Euro wurde seinerzeit mit der Maßgabe eingeführt, dass alle Euro-Staaten bestimmte Verschuldungsobergrenzen einhalten. Niemand hat sich daran gehalten, und Sanktionen für dieses Fehlverhalten sind nicht vorgesehen. Letztendlich ist die ausufernde Verschuldung einiger (wenn nicht sogar aller) Euro-Länder die wahre Ursache der Krise.

Schreibe einen Kommentar

Impressum