Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 7. Juli 2015

Pfund im Abwind

Britisches Pfund (GBP)

Gegenüber der US-amerikanischen Konkurrenz musste sich das britische Pfund an diesem Dienstag auf ein Sitzungstief zurückziehen. Der Grund für diese Korrekturbewegung ist in der Veröffentlichung gemischter Wirtschaftszahlen zu suchen. Diese belegen zwar einen Anstieg der Industrieproduktion des Inselstaats, gleichzeitig jedoch soll die Fabrikproduktion geschrumpft sein. Zum heutigen Erfolg des Greenbacks trug außerdem wie bereits in den vergangenen Tagen die anhaltende Verunsicherung der Anleger hinsichtlich der Griechenland-Krise bei.

Durchwachsene Signale aus der Wirtschaft

Am Nachmittag notierte das unter dem Spitznamen "Cable" bekannte Währungspaar GBP/USD gerade noch bei 1,5440 USD und hat damit erneut das niedrige Niveau vom Beginn des Vormonats erreicht. Am Vormittag sorgte die Meldung von einer ansteigenden Industrieproduktion im Mai um 0,4% zunächst für eine positive Überraschung, erwarteten die Analysten im Vorfeld doch einen Rückgang um 0,2%. Doch der Bericht offenbarte auch die geschrumpfte Wirtschaftsleistung im produzierenden Gewerbe, die die Stimmung an den Märkten gegenüber dem britischen Pfund merklich eintrübte. Um ganze 0,6% ging die Fabrikproduktion im Monat Mai zurück und toppte damit noch das schlechte Ergebnis von -0,4% im April.

EU setzt Verhandlungen fort

Im Fokus der Anleger steht der für heute anberaumte Gipfel der Eurozone. Ungebrochen wirkt der Druck, der von der Schuldenkrise Griechenlands ausgeht, auf die europäische Gemeinschaftswährung. Der US-Dollar allerdings als klassische Safe-Haven-Währung konnte von den Entwicklungen kräftig profitieren. Vom heutigen Gipfel erhoffen sich die Teilnehmer eine Annäherung zwischen Griechenland, vertreten von Ministerpräsident Alexis Tsipras, und seinen Gläubigern. Indes bleiben die griechischen Banken weiter geschlossen und auch die Kapitalverkehrskontrollen halten an, um die Liquidität der Institute zu sichern.

Die in diesem Artikel angegebenen Informationen sollten nicht als Handelsempfehlung betrachtet werden. Stützen Sie Ihre Handelsaktivitäten auf eigene Analysen und Ihr eigenes Wissen. Unabhänig vom Artikelinhalt können Sie Ihre eigenen Trading-Aktivitäten bei Plus500 durchführen:

Weitere Infos zu Plus500...
(76,4% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld)

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum