Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 27. Juni 2018

Kryptowährungen: Vorteile von Ethereum

Die Technologie von Ethereum ist vergleichbar mit dem Prinzip von Bitcoin, da ebenfalls eine Blockchain verwendet wird und somit das Prinzip der Dezentralisierung gilt. Aber Ethereum übertrifft diese Technologie dank einer eigenen Programmiersprache, die es erlaubt, auch Anwendungen zu entwerfen, die dezentralisiert sind.

Ether als Kryptowährung

Ether ist die Währungseinheit, die durch das Ethereum-Projekt erzeugt wurde, und hat eine sehr große Begeisterung und ein sehr schnelles Wachstum erlebt, das bereits die Milliarden Dollar an Marktkapitalisierung überschritten hat.

Grundsätzlich war Ether nicht als Kryptogeld gedacht, sondern sollte als Zahlungsmittel dienen, das den Betrieb des Ethereum-Netzwerks ermöglichen soll. Durch die Vergütung derjenigen, die ihre Rechenleistung in das Netz einbringen und als Zahlungsmittel im Rahmen von "smarten" Verträgen.

Ethereum hat damit eine Kryptowährung generiert, die Bitcoin ähnelt, da sie sowohl auf Transaktionen basiert, die durch ein Netzwerk verifiziert werden, als auch auf Berechnungsnachweisen, die es ermöglichen, die Miner zu vergüten.

Unterschiede zwischen Bitcoin und Ethereum

Aber diese beiden Währungen haben viele Unterschiede, und diese Unterschiede bringen Ethereum gewisse Vorteile gegenüber von Bitcoin.

  1. Von Anfang an war die Anzahl der Bitcoin-Einheiten auf 21 Millionen begrenzt, was diese Währung zu einer deflationären Währung machte, die gewisse Gefahren mit sich bringt. Bei Ethereum gibt es keine Grenzen und diese Währung ist daher inflationär.
  2. Bitcoin arbeitet mit Blöcken, die auf wenige Megabyte begrenzt sind, um zu vermeiden, dass die Blöcke mit leeren Transaktionen gefüllt werden, die das Netzwerk blockieren können. Aber diese Grenze reduziert die Anwendungsmöglichkeiten von Bitcoin. Bei Ethereum gibt es keine Datenmengen-Begrenzung, dafür aber eine Begrenzung der Kosten, die in Ether für die Ausführung einer Transaktion anfallen. Diese Grenze kann erhöht werden, da neue Blöcke durch einen Consent der Miner geschaffen werden, die entscheiden, ob diese Grenze erhöht wird.
  3. Die Bestätigung eines Bitcoin-Blocks dauert mehrere Minuten. Im Vergleich dazu ist ein Ethereum-Block in wenigen Sekunden bestätigt, was diesem Netzwerk einen Geschwindigkeitsvorteil bringt.
  4. Die Belohnung für die Bitcoin-Miner werden alle vier Jahre halbiert, wodurch das ungefähre Datum der Ausgabe der letzten Bitcoins auf 2140 festgelegt ist. Das ist bei Ethereum nicht der Fall.
  5. Der Algorithmus, auf dem die Bitcoin-Blockchain basiert, ist ein "Proof of Work"-Konzept und vermeidet dank seiner hohen Leistung Hackerangriffe. Ethereum hat bisher den gleichen Algorithmus verwendet, möchte aber bald für seine neue Version "Serenity" auf ein "Proof of Stake"-Konzept umstellen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die beiden Technologien, obwohl sie unterschiedlich sind, ihre Rolle als virtuelles Geld perfekt erfüllen. Ihr Unterschied liegt vor allem in den Einsatzmöglichkeiten und es ist klar, dass die mit der Ethereum-Technologie realisierbaren Anwendungen in naher Zukunft unzählige Perspektiven eröffnen und ihr damit einen gewissen Wert verleihen. Wer daher z.B. mit Ethereum-CFDs handeln möchte, kann dies bei Plus500 (CFD-Service - 80,6% verlieren Geld) machen.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum