Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 7. Januar 2011

Alternativen zu Festgeld und Aktien

Festgeld, Aktien oder Devisen?Viele Anleger und auch Sparer sind ständig auf der Suche nach tollen Geldanlagen mit möglichst vielen Zinsen und einem geringen Risiko. Festgeld ist hierbei meist die erste Wahl. Legt man sein Geld bei einer Bank für 12 oder mehr Monate an, bekommt man darauf zwischen 3 und 5 Prozent Zinsen pro Jahr. Bei Aktien wird es da schon schwieriger. Hier muss man erstmal die guten Aktien finden. Meist entscheiden sich die Anleger für Aktienfonds, um eine möglichst hohe Rendite bei geringem Risiko zu erzielen. Manche Fonds versprechen eine Rendite von 5-10%, allerdings müssen hier natürlich noch Gebühren für die Verwaltung abgezogen werden. Und ganz ohne Risiko sind auch Fonds nicht, denn ohne Risiko kein Gewinn! Aber welche Alternativen gibt es denn zu Festgeld und Aktien?

Man kann sein Geld natürlich auch auf einem Tagesgeldkonto parken. Hier gibt es dann etwas weniger Zinsen als bei einer Festgeld-Anlage, dafür hat man eine tägliche Verfügbarkeit seines Kapitals und muss es nicht 1 Jahr lang liegen lassen. Aktuell sind die Zinsen bei den ganzen Tagesgeldkonto allerdings recht niedrig. Oft sogar unter der Inflationsrate. Hier verliert das Geld also eher an Wert, als es dazu gewinnt.

Eine andere alternative können Indexfonds sein. Diese bilden einen Index meist 1:1 ab, egal ob es der DAX, der Dow Jones, der Gold- oder Ölpreis ist. Der Vorteil ist, hier fallen meist keine oder wesentlich geringere Gebühren an, als bei einem verwalteten Aktienfonds. Da der DAX langfristig fast alle normalen Fonds schlägt, sind die Anlagechancen durchaus gut. Allerdings hat man bei einer Krise ein erhöhtes Verlustrisiko, da niemand den Fond umschichten kann.

Sehr spekulativ ist der Handel am Devisenmarkt, aber er bietet auch gute Anlagechancen. Mit einem durchdachten Handel von Währungspaaren, kann man sehr hohe Renditen erzielen. Allerdings ist natürlich bei hohen Renditen auch immer ein hohes Risiko dabei. Allerdings kann man auch als kleiner Anleger den Handel am Forex-Markt durchaus in Betracht ziehen. Hier bieten zudem viele Forex-Broker einmalige Bonusrenditen zwischen 10 und 25 Prozent an, die auf die erste Einzahlung gutgeschrieben werden.

    1 Kommentar

  1. Ja, der "Money-Zugewinn" durch den Forexhandel ist schon eine gute Sache, besonders wenn der eine oder andere Broker einem einen Bonus dazu gibt. So hat man sozusagen schon die ersten Euros verdient.
    Wie du auch schon geschrieben hast, kommt es aber auf die richtige Forex Handelsstrategie an. Diese muss wohl durchdacht sein und der Trader muss diese beherrschen, sonst wird er so auch Geld verlieren!

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum