Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 27. Mai 2016

US-Dollar von Zinshoffnungen beflügelt

USA und der Dollar

Gegenüber den anderen Leitwährungen konnte sich der US-Dollar zum Ende der aktuellen Handelswoche erneut behaupten. Der US-Dollar-Index stieg auf 95,23 an und verteidigte damit sein am Mittwoch erreichtes Zweimonatshoch. Die Anleger erwarten mit Spannung eine bevorstehende Rede der Fed-Chefin Janet Yellen, von der sie sich neue Hinweise auf die zukünftige Zinspolitik der Vereinigten Staaten erhoffen.

Spekulationen auf steigenden Leitzins

Neue Fingerzeige in Richtung einer bevorstehenden Zinserhöhung durch die Federal Reserve Bank sind es, denen der US-Dollar seinen aktuellen Aufschwung gegenüber den anderen Hauptwährungen zu verdanken hat. Schon früher in der Handelswoche konnte die amerikanische Landeswährung von erneut aufkeimenden Hoffnungen auf bevorstehende Zinsschritte profitieren. Belege für ihre Spekulationen finden die Anleger der Devisenmärkte im jüngsten Sitzungsprotokoll der Zentralbank.

Euro und Yen müssen sich zurückziehen

Beflügelt von neuen Zinshoffnungen zwingt der Greenback konkurrierende Währungen derzeit dazu, sich auf niedrigere Niveaus zurückzuziehen. Größte Verlierer dieses Trends sind Euro und Yen. Die europäische Gemeinschaftswährung ließ bereits zur Wochenmitte kräftig Federn und notierte zuletzt bei 1,1147 USD.

Ein überraschend starker Rückgang im Verbraucherpreisindex von Tokio erhöhte außerdem den Druck auf den japanischen Yen. Dieser handelte am Mittag zum US-Dollar mit 109,75 JPY. Insgesamt fiel der Verbraucherpreisindex um eine jährliche Rate von 0,5% und auch die Kernrate war um 0,5% rückläufig.

Schreibe einen Kommentar

Impressum