Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 5. Juni 2015

Neue Impulse für den US-Dollar

USA und der Dollar

An diesem Freitag liegt der Fokus der Märkte auf der bevorstehenden Veröffentlichung der Non Farm Payrolls aus den Vereinigten Staaten. Zuletzt gaben zahlreiche Anleger ihre Hoffnungen auf baldige Zinsanhebungen durch die Federal Reserve Bank auf, was den Dollar gegenüber den anderen Leitwährungen schwächte. Ein starkes Signal vom US-Arbeitsmarkt jedoch könnte die Währung stärken und sie zurück auf die Überholspur bringen.

Euro im Tiefflug

Für den Euro freilich würde dieses Szenario dramatische Verluste mit sich bringen, wies sein Kursverlauf doch schon heute einen markanten Knick auf. Seit dem Nachmittag geht es mit der europäischen Gemeinschaftswährung abwärts, zuletzt notierte das Währungspaar EUR/USD bei gerade einmal 1,1056 USD. Am Morgen handelte der Euro gegenüber dem Greenback noch auf einem weitaus höheren Niveau bei 1,1358 USD.

Optimistische Prognosen aus den USA

Eine positive Entwicklung am US-amerikanischen Arbeitsmarkt ließe darüber hinaus Rückschlüsse auf die wirtschaftliche Entwicklung im zweiten Jahresviertel zu. Nach den ersten drei schwachen Monaten in 2015 benötigt die US-Wirtschaft jetzt einen kräftigen Aufwärtsschub. Sollte sich ein solcher aus den vorgelegten Zahlen ableiten lassen, würde das den Druck auf die Zentralbank, die Zinsen zu erhöhen, merklich steigern. Zugleich wäre es ein Signalruf für den Kurs des Dollars, neue Höhen zu erkunden.

Den Prognosen der Analysten zufolge wurden im Monat Mai rund 200.000 neue Jobs geschaffen. Auch die Arbeitslosenquote wird unverändert bei 5,4% vermutet. Zu diesen Vorhersagen passt die gestern veröffentlichte Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe, die in den vergangenen Tagen in Richtung ihres 15-Jahrestiefs rückte.

Schreibe einen Kommentar

Impressum