Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 19. Mai 2015

Euro nach EZB-Ankündigung im Minus

Europa und der Euro

Euphorie machte sich heute an den Aktienmärkten breit, im Nu schien die getrübte Stimmung der Anleger verflogen. Denn die Europäische Zentralbank plant frisches Geld freizugeben, was für den Wert des Euros hingegen freilich wenig Gutes verheißt. Die europäische Gemeinschaftswährung konnte ihre Gewinne gegenüber dem US-Dollar nicht halten und holte zu einer kräftigen Korrekturbewegung aus.

Milliardenausgaben vorgezogen

Genauer planen die europäischen Währungshüter, einige der für Juli und August geplanten Anleihenkäufe auf Mai und Juni vorzuziehen. Damit pumpen sie einige Milliarden Euro frühzeitig in die Finanzmärkte. Begründet wurde dieser Schritt mit der geringen Marktliquidität während der Sommerferien, eine Änderung der Geldpolitik sei damit nicht verbunden. Die Reaktion der Märkte auf diese Ankündigung ließ nicht lange auf sich warten: Von seiner Spitzenposition bei über 1,14 USD rutschte der Euro auf ein Niveau um 1,11 USD ab. Im Gegenzug schnellte der Dax in die Höhe und erreichte ein vorläufiges Tageshoch bei 11,838 Punkten.

Deutsches Geschäftsklima eingetrübt

An einem Tag wie heute ließ selbst der überraschend pessimistische ZEW-Konjunkturindex die Aktienhändler kalt. Im Mai sank das Konjunkturbarometer unerwartet um 11,4 Punkte auf 41,9 Zähler und verzeichnete damit seinen zweiten Rückgang in Folge. Einen solch starken Verlust hatten die Analysten nicht erwartet, sie rechneten mit einem Ergebnis von 49,0 Punkten, schließlich erreichte der Index noch im März mit 54,8 Zählern einen Rekordstand.

Überdies lastet auf dem Kurs des Euros die kritische Lage um Griechenland. Sowohl die EZB als auch der Rettungsfonds EFSF sprechen mittlerweile offen über eine Pleite Athens obwohl der Arbeitsminister des Landes versicherte, ein Abkommen mit Griechenlands Gläubigern sei in Aussicht.

Schreibe einen Kommentar

Impressum