Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 24. November 2014

Wie man mit Forex-Trading Gewinne erzielt?

Trading-ChartRund um den Devisenhandel ranken sich zahlreiche Theorien und Mythen. Das Internet ist voll von Webseiten und Videos selbsternannter Finanzgurus, die unerfahrenen Tradern dubiose Analysemethoden verkaufen wollen, mit Hilfe derer ihr Erfolg angeblich garantiert ist. Tatsächlich sieht die Realität ganz anders aus. Nur wenige Marktteilnehmer sind anhaltend erfolgreich, der Grund ist wohl zum einen in der mangelnden Erfahrung zu suchen, zum anderen in einer verstellten Sicht auf die Märkte.

Besonders Anfänger sollten sich bewusst machen, dass die Finanzmärkte nicht irgendeiner Theorie folgen. Vielmehr muss sich jegliche Theorie, die Erfolg versprechen will, den Marktrealitäten unterwerfen. Dabei kommt es für den gewinnbringenden Forex-Handel gar nicht so sehr darauf an zu verstehen, warum die Märkte so funktionieren, wie sie es tun. Wichtig ist vielmehr ein Gefühl dafür zu entwickeln, wie sie sich verhalten. Ausschließlich dieses "wie" ist am Ende für den Erfolg oder Miserfolg des Traders ausschlaggebend.

Dafür ist ein gewisses Maß an Erfahrung von Nöten, die nicht durch ein vermeintlich ausgeklügeltes Handelssystem ersetzt werden kann. Der Glaube an die Technische Analyse nimmt mitunter fast religiös anmutende Züge an und kann leicht in die Irre führen. Denn die messbare Wahrscheinlichkeit, mit der sich ein Kurs aufgrund von Chartsignalen in eine voraussagbare Richtung bewegt, ist ein Mythos.

Theorie versus Marktrealität

Hinter jeder noch so kleinen Kursbewegung stehen die Entscheidungen von Menschen. Keiner dieser Menschen ist davor gefeit, seine Entschlüsse auf der Grundlage irrationaler Emotionen zu treffen. Tatsächlich bilden die rein von der Ratio abgeleiteten Positionen, die sich auf Doji- und Chart-Formationen begründen, nur einen Bruchteil des Marktgeschehens ab. Wenn dieses aber von den Hoffnungen, Wünschen, Ängsten und Annahmen der einzelnen Teilnehmer abhängig ist, vermögen die rein logikbasierten Analysen nicht, die Geschehnisse zulänglich abzubilden.

Chartanalyse mit TrendverlaufChartanalyse mit Trendverlauf

Größte Gruppe unter den Marktteilnehmern bilden die Banken und Institutionen mit ihren jeweiligen eigenen, oft von außen nicht nachvollziehbaren, Zielen und Interessen. Daneben nimmt der Anteil der Trader, die auf Gewinn spekulieren und sich strikt nach erlernten Mustern verhalten, nur einen kleinen Teil des Trading-Volumens ein. Zwischen diesen beiden Extremen bewegen sich die Investoren, die nach ganz menschlichen Aspekten handeln und sich auf ihre Gefühlseingebungen verlassen. Anhand dieser Marktzusammensetzung lässt sich ableiten, dass es nur in den wenigsten Fällen tatsächlich die charttechnischen Forex-Signale sind, die eine Kursbewegung auslösen. Die Interessenslage an den Devisenmärkten ist schlicht zu divergent, als dass sich ein logisches Muster ergeben könnte.

Dennoch ist und bleibt die Technische Analyse als wichtiges und wertvolles Hilfsmittel bestehen. Sie erhält ihren Sinn aber erst durch den aktuellen wirtschaftlichen, politischen und möglichen emotionalen Kontext, in dem sie steht. Für den Trader gilt es deshalb, das Marktgeschehen über die reine Chartanalyse hinaus aufmerksam zu studieren und ein Gefühl für die verborgenen Entscheidungsmechanismen zu entwickeln.

Kontext ist der Schlüssel zum Erfolg

Der Forex-Markt bildet also ein Konglomerat verschiedener Teilinteressen und Gruppierungen ab. Für eine realistische Einschätzung der aktuellen Marktsituation gilt es deshalb, folgende ausschlaggebende Komponenten zu berücksichtigen:

  • die Teilnehmer im Devisenmarkt
  • die Liquidität des Markts (ergibt sich aus dem Auftragsvolumen)
  • der politische und wirtschaftliche Kontext, damit verbunden die Erwartungen und Hoffnungen der Marktteilnehmer
  • die aktuelle Richtung der Preisentwicklung

All diese Aspekte nehmen einen weitaus größeren Einfluss auf die tatsächliche Marktsituation als abstrakte Chartanalysen. Jeder für sich mag recht wenig aussagekräftig sein, betrachtet man sie jedoch zusammen ergibt sich ein Abbild des Markts, das künftige Kursbewegungen vorhersagbar macht.

Die Technische Analyse gibt für diese Bewertung wichtige Werkzeuge an die Hand. Grundlage ist dabei der Trendverlauf in der Preisentwicklung, dieser kann sich grundsätzlich nur in drei Richtungen bewegen: aufwärts, abwärts oder seitwärts. Diese Bewegungen erfolgen jedoch nie in der exakt gleichen Art und Weise, sie sind vielmehr von den oben genannten Faktoren beeinflusst. Entscheidend für den Kursverlauf ist letztlich also immer der Kontext.

Praktische Tipps für die Analyse

Mit Hilfe der Werkzeuge der technischen Analyse lässt sich schnell ausmachen, was gerade am Markt passiert. Um eine möglichst zuverlässige Vorhersage über die künftigen Kursbewegungen zu treffen, kann sich der Trader an drei Fragen orientieren:

Frage 1: In welche Richtung bewegt sich der Kursverlauf?

Ein Blick auf die Charts verrät die aktuelle Situation am Markt, womöglich lässt sich bereits ein klarer Aufwärts-, Abwärts- oder Seitwärtstrend ausmachen. Als gutes Hilfsmittel, um die allgemeine Richtung des Preisverlaufs zu ermitteln, kommt der Gleitende Durchschnitt zum Einsatz. Dank ihm erhält der Trader einen klaren Eindruck von den übergeordneten Trendverläufen und kann bereits allgemeine Signale erkennen.

Chart mit eingezeichnetem gleitenden DurchschnittChart mit eingezeichnetem gleitenden Durchschnitt

Bewegt sich der Preis aufwärts, also von links unten nach rechts oben, ergibt sich ein Signal zum Kauf. Eine Abwärtsbewegung von links oben nach rechts unten dagegen interpretiert der Trader als Zeichen zum Verkauf. Schwieriger gestaltet sich die Situation bei einem uneindeutigen Richtungsverlauf. In diesen Fällen lassen sich am oberen Ende des Kurses Verkaufs- und am unteren Ende Kaufsignale ausmachen. Gannz allgemein gilt jedoch: Auf der Grundlage des gleitenden Durchschnitts sollten jedoch weder Kauf- noch Verkaufsentscheidungen getroffen werden, er liefert nur einen ersten Eindruck.

Frage 2: Lassen sich Muster erkennen?

Obwohl sich der Chart ausschließlich aufwärts, abwärts oder seitwärts bewegen kann, weist er bestimmte Muster auf, die über die aktuelle Stimmung unter den Marktteilnehmern Auskunft geben können. Weisen beispielsweise Auf- oder Abwärtsbewegungen Rückzüge in die jeweilige Gegenrichtung auf, können diese je nach Intensität des Ausschlags Hinweise auf einen unterliegenden Trend geben. Hierzu liefert auch die Länge der Dochte in den Candlestick Charts wertvolle Informationen.

Verschiedene Dochtlängen der CandlesticksVerschiedene Dochtlängen der Candlesticks

Längere Pausen beziehungsweise Seitwärtsbewegungen vor einem erneuten Ausschlag in die Trendrichtung könnten unter Umständen von einer unentschlossenen Marktstimmung zeugen. Mit den klassischen Werkzeugen der technischen Analyse lassen sich solche Muster leicht erkennen und analysieren. Es liegt dann an der Erfahrung des Traders, aus ihnen die richtigen Schlüsse über den künftigen Kursverlauf zu ziehen.

Frage 3: Wie gestaltet sich die wirtschaftliche und politische Nachrichtenlage?

Die täglichen Wirtschaftsnachrichten nehmen einen nicht zu leugnenden, großen Einfluss auf die Entwicklung an den Devisenmärkten. Deshalb empfiehlt es sich, die aktuellen Entwicklungen aber auch die Stimmung an den Märkten in die persönliche Analyse miteinzubeziehen. Gerade die Hoffnungen und Wünsche der Marktteilnehmer schlägt sich ganz entscheidend im Kursverlauf nieder. So lässt sich häufig beobachten, dass die Währungskurse bereits auf eine bestimmte Wortwahl von Politikern oder Zentralbankern ganz empfindlich reagieren. Die Enttäuschung oder Eurphorie der Menschen kann in plötzlich auftretenden Kurswechseln resultieren.

Genauso wichtig ist es auch, den Umkehrschluss zu überprüfen: Liegen weder Nachrichten aus Politik oder Wirtschaft vor, die die allgemeine Marktstimmung beeinflussen könnten, kommt den historischen Kursverläufen eine besondere Bedeutung zu. Die Chance ist groß, dass sich dann auch der künftige Kursverlauf in den Grenzen der Linien von Support und Resistance bewegen wird.

Schreibe einen Kommentar

Impressum