Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 6. September 2011

SNB: Mindestkurs von 1,20 Franken pro Euro

Trading-ChartDie Schweizerische Nationalbank (SNB) hat in einer Medienmitteilung einen harten Kurs im Kampf gegen den starken Franken angekündigt. Aus Sicht der SNB ist der Schweizer Franken (CHF) aktuell überbewertet, was der Exportwirtschaft der Schweiz schadet. Um diese Situation wieder zu drehen, will die SNB künftig dafür sorgen, dass der Kurs von EUR/CHF nicht unter 1,20 fällt. Vor einiger Zeit war der Kurs fast an der Grenze zur Parität angelangt. Auf Basis der SNB-Meldung hat der Kurs im Tagesverlauf einen Sprung von 1,1003 auf 1,2180 vollzogen. Für News-Trader ein gefundenes Fressen.

An dieser Stelle soll die Meldung noch mal zitiert werden:

Die gegenwärtig massive Überbewertung des Schweizer Frankens stellt eine akute Bedrohung für die Schweizer Wirtschaft dar und birgt das Risiko einer deflationären Entwicklung.

Die Schweizerische Nationalbank strebt daher eine deutliche und dauerhafte Abschwächung des Frankens an. Sie toleriert am Devisenmarkt ab sofort keinen Euro-Franken-Kurs unter dem Mindestkurs von 1,20. Die Nationalbank wird den Mindestkurs mit aller Konsequenz durchsetzen und ist bereit, unbeschränkt Devisen zu kaufen.

Der Franken ist auch bei 1,20 pro Euro hoch bewertet und sollte sich über die Zeit weiter abschwächen. Falls die Wirtschaftsaussichten und die deflationären Risiken es erfordern, wird die Nationalbank weitere Massnahmen ergreifen.

Auf Basis dieser Nachricht kann man davon ausgehen, dass die SNB bei einem sinkenden Euro-Franken-Kurs schnell eingreifen wird. Sollte sich der Kurs wieder verschlechtern, wovon man in der aktuellen Lage ausgehen kann, dann wird es wieder eine Anpassung geben. Solche Kurssprünge kann man dann gezielt ausnutzen. Ebenso sorgt das Aufkaufen von Euros seitens der SNB auch für eine Stärkung anderer Euro-Wechselkurse wie dem EUR/USD.

Schreibe einen Kommentar

Impressum