Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 16. Mai 2014

BoE-Prognose schwächt Sterling nachhaltig

Britisches Pfund (GBP)Bereits am Mittwoch geriet das Britische Pfund unter Druck und notiert auch zum Ende der Woche gegenüber dem Dollar unverändert niedrig. Weiterhin schwächen die aktuellen Wachstumsprognosen der Bank of England die Nachfrage nach dem Sterling. Der Greenback enthält dagegen Unterstützung durch eine Reihe positiver Wirtschaftsberichte aus den Vereinigten Staaten.

Keine Zinserhöhung in Sicht

Im europäischen Morgenhandel handelte GBP/USD gerade einmal bei einem Wert von 1,6806. Noch am Mittwochmorgen war das Pfund 1,6862 US-Dollar wert. Zu diesem Zeitpunkt wurde die Nachfrage nach der britischen Währung durch Erwartungen getrieben, die Notenbank würde im Rahmen ihres vierteljährlichen Inflationsberichts ein Datum für den Anstieg der Zinsen verkünden. Als die Bank die Anleger enttäuschte, stürzte der Kurs am Mittag auf ein Dreiwochentief von 1,6760.

Entgegen aller Erwartungen beließ die Bank of England nicht nur ihre Wachstums- und Inflationsprognosen weitestgehend unverändert. Sie stellte daneben auch klar, dass mit einer Zinsanhebung in der nächsten Zeit nicht zu rechnen sei. Dabei ist die britische Wirtschaft nach wie vor auf Wachstumskurs: Die BoE hielt in ihrem Inflationsbericht fest, dass sie für 2015 ein Wirtschaftswachstum von 2,9% erwarte, die Wachstumsrate für das laufende Jahr schätzt sie unverändert mit 3,4% ein.

Wirtschaftsdaten stützen Dollar-Kurs

Auch die USA legen gute Daten zu Arbeitslosenanträgen sowie dem verarbeitenden Gewerbe in Philadelphia und New York auf den Tisch. Das Vertrauen der Anleger in die amerikanische Wirtschaft kommt dem Dollar zugute, er kann sich auch diese Woche gegen den geschwächten Euro durchsetzen.

Nach einem Sturz auf ein Zweieinhalbmonatstief scheint sich die Gemeinschaftswährung indes zu stabilisieren. Zwar schwächen insbesondere die drohenden geldpolitischen Lockerungen der EZB die Nachfrage nach dem Euro, doch im asiatischen Späthandel konnte er die 1,37er-Marke kurzfristig wieder für sich gewinnen. Die Veröffentlichung der US-Baudaten am Mittag ließ den Kurs jedoch wieder auf 1,3691 abrutschen.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum