Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden

Market-Maker

Ein Market-Maker, auf Deutsch "Marktmacher", ist meist ein Broker, manchmal auch eine Bank, der durch eigenständiges Handeln dafür sorgt, dass die Marktliquidität von Wertpapieren gesichert ist. Durch kontinuierliches Stellen von Geld- und Briefkursen, Quotes genannt, versucht er dies auf eigenes Risiko zu gewährleisten. Der Sinn dieser Tätigkeit ist, dass die Investoren innerhalb der Handelsvertreter zu einem adäquaten Preis kaufen und verkaufen können. Dies garantiert einen steten Fortschritt im Handel und soll sich positiv auf die Kursentwicklung auswirken. Im Allgemeinen unterscheidet man zwischen drei Arten des Market-Makings. Es gibt die permanente Quotierung, worunter das dauerhafte Stellen von Kauf- und Verkaufsaufträgen verstanden wird. Bei der Quotierung auf Anfrage stellt der Market-Maker auf Nachfrage eines Marktteilnehmern einen Preis zur Verfügung und bei der erweiterten Quotierung, erfüllt der Market-Maker Kriterien, die von einer Börse gestellt werden.

Die in diesem Artikel angegebenen Informationen sollten nicht als Handelsempfehlung betrachtet werden. Stützen Sie Ihre Handelsaktivitäten auf eigene Analysen und Ihr eigenes Wissen. Unabhänig vom Artikelinhalt können Sie Ihre eigenen Trading-Aktivitäten bei Plus500 durchführen:

Weitere Infos zu Plus500...
(80,5% der CFD-Kleinanlegerkonten verlieren Geld)

Datenschutz | Impressum