➡️ Neu hier? Erste Schritte beim Traden ➡️ Smartbroker: Online-Broker ohne Depotgebühren
Geschrieben von forextotal am 7. Oktober 2022

Schwacher Euro und starker Dollar sorgt bei Exportunternehmen für Gewinne

Was den Wechselkurs zwischen dem Euro und dem Dollar betrifft, so wurde die Parität lange Zeit als potenzieller Grund zur Besorgnis angesehen. Seit Anfang Januar ist der Wert eines Euro im Vergleich zu dem eines US-Dollars um über 10 Prozent gesunken und damit sogar unter das Niveau der Parität gefallen. Die anhaltende Abwertung des Euro bietet jedoch gerade für Unternehmen, die einen großen Teil ihres Umsatzes im Dollarraum erzielen, eine große Chance.

US-Wirtschaft ist robust

Die politischen und wirtschaftlichen Veränderungen der letzten Jahre haben jedoch zu einer grundsätzlichen Schwäche Europas im Vergleich zu den Vereinigten Staaten geführt, die sich auch im Wechselkurs zwischen dem Euro und dem US-Dollar widerspiegelt. Die Wirtschaft der Vereinigten Staaten und der Haushalt der US-Regierung sind beide in einer wesentlich besseren Position, um Zinserhöhungen zu verkraften, als zum Beispiel die Eurozone. Der Unterschied zwischen den Zinssätzen in den Vereinigten Staaten und im Euroraum macht den Währungsraum des US-Dollars (USD) im Vergleich zum Euro attraktiver. Infolgedessen fließt mehr Geld in den USD, und der Wert des Euro sinkt im Vergleich zum USD.

Starker Dollar, schwacher Euro - Diese Aktien profitieren

Unternehmen mit Exporten in die USA profitieren

Auch die Gewinne der Unternehmen können durch die Wechselkurse beeinflusst werden. Es gibt einige, die davon profitieren, und andere, die weniger verdienen. Unternehmen, die ihre Bücher in Euro führen, aber einen Teil ihres Umsatzes in US-Dollar erwirtschaften, haben besonders gute Aussichten auf einen Gewinn. Das liegt daran, dass die in US-Dollar erzielten Einnahmen bei der Umrechnung in Euro mehr wert sind, so dass bei solchen Unternehmen mit steigenden Gewinnen zu rechnen ist. Vor allem Unternehmen aus der Pharma-Branche und dem Maschinenbau sind hier gefragt. Zu den Verlierern gehören vor allem Unternehmen, die ihre Bilanzen in US-Dollar erstellen, aber einen Teil ihres Umsatzes in Euro erzielen. Das liegt daran, dass in einem solchen Szenario die in Euro erzielten Umsätze bei der Umrechnung in US-Dollar weniger wert sind, was zu einem Rückgang der Gewinne führt.

Die in diesem Artikel angegebenen Informationen sollten nicht als Handelsempfehlung betrachtet werden. Stützen Sie Ihre Handelsaktivitäten auf eigene Analysen und Ihr eigenes Wissen. Unabhänig vom Artikelinhalt können Sie Ihre eigenen Trading-Aktivitäten bei einem Forex-Broker oder Smartbroker durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum