➡️ Neu hier? Erste Schritte beim Traden ➡️ Smartbroker: Online-Broker ohne Depotgebühren
Geschrieben von forextotal am 16. August 2022

Geldanlagemöglichkeiten im Überblick

Wer sein Geld an der Börse, in Investmentfonds, Immobilien, Anleihen, Tagesgeld oder Festgeld anlegen möchte, hat heute eine schier unendliche Auswahl an Möglichkeiten. Viele Kunden lassen sich von all diesen Möglichkeiten schnell verwirren und suchen schließlich den Finanzberater der Bank um die Ecke auf. Oft werden dort Anlageprodukte zu überhöhten Preisen angeboten. Mit ein wenig Mühe können jedoch auch unerfahrene Anleger leicht und gewinnbringend ihr eigenes Geld in den Aktienmarkt investieren. Mit dieser Methode kann man vermeiden, dass die Gelder auf niedrig verzinsten Sparkonten fast gar keine Rendite abwerfen oder unnötig in teurere Anlagen fließen.

Was sind die Ziele und wie sieht der Anlagehorizont aus?

Sie müssen sich entscheiden, was Sie mit Ihrem Geld machen wollen, bevor Sie es irgendwo anlegen, sei es an der Börse oder in einem Sparplan. Legen Sie fest, was Sie mit Ihrer Anlage erreichen wollen, und schreiben Sie es auf. Wollen Sie spekulieren, und wenn ja, sind Sie bereit, einen beträchtlichen finanziellen Verlust in Kauf zu nehmen, wenn dies notwendig wird? Wollen Sie in naher Zukunft eine Rendite erzielen oder hoffen Sie, im Laufe vieler Jahre ein ausreichendes bescheidenes Vermögen anzuhäufen? Die Antworten auf diese Fragen bestimmen, welche Art von Anlage für Sie geeignet ist. Die Investition in einen Investmentfonds beispielsweise ist nur dann sinnvoll, wenn Sie einen mehrjähringen Anlagehorizont haben. Andernfalls sind die Kosten für eine kurzfristige Anlage zu hoch, es sei denn, Sie nutzen ausgewählte Anbieter, bei denen Sie Fonds zu vergünstigten Preisen erwerben können. Wenn Sie einen Anlagehorizont von mehreren Jahren oder mehr haben, ist die Investition in einen verwalteten Investmentfonds sinnvoll.

Vermietete Immobilien

Eine der lukrativsten Anlagen, die man tätigen kann, sind vermietete Immobilien, die auch als einigermaßen sichere Anlage gelten. Die Rendite dieser Anlage ist im Vergleich zu anderen Anlageformen bereits um einiges höher. Dies kann damit zusammenhängen, dass das Konzept des so genannten Fremdkapitals für einen Immobilieninvestor von Vorteil ist, der seinerseits von diesem Prinzip profitiert. Ein Fremdkapitalhebel kann durch die Beantragung und Aufnahme eines Darlehens bei der Bank eingerichtet werden. Dies führt zu einer ordentlichen Rendite dieser Investition, da weniger eigene Mittel aufgewendet werden müssen und die Eigenkapitalrendite somit deutlich höher ist als bei jeder anderen Anlageform.

Als Investition kann eine Immobilie erworben werden, und wenn sie einen Mieter hat, ist dieser quasi für die Rückzahlung des Kredits und der darauf aufgelaufenen Zinsen verantwortlich. Es handelt sich also um eine relativ risikofreie Investition, die auf lange Sicht eine zufriedenstellende Rendite abwerfen kann. Derzeit ist die Rendite von Mietimmobilien aufgrund der steigenden Zinsen und der Inflation allerdings deutlich weniger lukrativ geworden.

Sparbuch ist nur bedingt zu empfehlen

Das Sparbuch hingegen bietet eine sehr sichere Anlagemöglichkeit, zumindest bis zu einer Höhe von hunderttausend Euro, für den Fall, dass die Zinsen eines Tages wieder steigen könnten. Wenn Sie mehr als 100.000 Euro auf einem Sparkonto bei einer einzigen Bank angespart haben, sind Ihre Einlagen für Beträge, die über diese Schwelle hinausgehen, nicht mehr durch die Einlagensicherung der Bank gedeckt. In einem solchen Fall ist es durchaus sinnvoll, den Gesamtbetrag der Anlage auf mehrere Banken und andere Finanzinstitute zu verteilen.

Aktien und Fonds

Neben Tagesgeld, Festgeld und Sparguthaben kann man auch den Erwerb von Investmentfonds, Immobilienfonds, Edelmetallen oder Aktien in Betracht ziehen. Die Investition in Sachwerte wie Aktien oder Immobilien kann theoretisch eine sinnvolle Strategie sein, um die eigene Kaufkraft vor den Auswirkungen der Inflation zu schützen. Allerdings sollten sich Anleger auch hier nicht leichtfertig verhalten. Wie die Verteilung im Einzelnen aussehen sollte, hängt stark von der Person ab, die die Zuteilung vornimmt. Sie hängt nicht nur von der Gesamtmenge des Vermögens ab, sondern auch davon, wie risikofreudig der Einzelne ist. Aber auch diese Technik bietet keinen sicheren Schutz gegen den Kaufkraftverlust der Währung.

Wertpapierdepot

In einem Wertpapierdepot können Sie viele Investitionen in verschiedene Arten von Wertpapieren verwalten. Dazu gehören neben dem Kauf einzelner Anteilsscheine auch Investitionen in Aktienfonds, die in der Regel ein Portfolio aus einer Vielzahl von Anteilsscheinen verschiedener Unternehmen halten. Bei einem Vergleich von Online-Depots sollten Sie besonders auf die Höhe der Gebühren achten, die pro Auftrag anfallen. Dabei handelt es sich um Gebühren, die für jede durchgeführte Transaktion zu entrichten sind und von Anbieter zu Anbieter sehr unterschiedlich sein können. Auch bei Sparprogrammen für börsengehandelte Indexfonds, oft auch ETFs genannt, die bestimmte Börsenindizes wie den DAX abbilden, fallen bei jeder Transaktion Gebühren an. Wenn diese Gebühren für einen Anbieter recht hoch sind, dann ist die Rendite, die Sie mit einer solchen Anlage erzielen können, entsprechend geringer.

Risikoklassen

Investmentfonds können je nach Art des Fonds in verschiedene Risikoklassen eingeteilt werden. So gelten insbesondere europäische Geldmarktfonds und auch einige Rentenfonds, die vor allem aus Anleihen von Emittenten mit guter Bonität bestehen, als einigermaßen sichere Anlagen. Auf der anderen Seite gibt es aber auch eine Reihe von offenen Fonds, die mit einem hohen Risiko verbunden sind. Ein Beispiel hierfür sind Aktienfonds, die in den Sektor der Entwicklungsländer investieren. Geschlossene Investmentfonds zeichnen sich u.a. dadurch aus, dass sie nicht häufig an der Börse gehandelt werden.

Geldanlage: Diese 7 Fehler unbedingt vermeiden

Vorsicht

Wenn es um hohe Zinsversprechen geht, ist weitere Vorsicht geboten. Derzeit bieten sich zum Beispiel Investitionen in Wind- und Solarparks, in den Bau von Gewerbeimmobilien, in Schiffsfonds oder in Waldinvestitionen an. Diese Anlagen werden oft als renditestark und sicher angepriesen. Hohe Renditen lassen sich in der Regel nur durch risikoreiche Anlagen erzielen. Im schlimmsten Fall besteht das Risiko eines Totalverlustes, der zum Verlust des gesamten investierten Geldes führt. Es ist nicht auszuschließen, dass die Anleger mehr Geld investieren müssen.

Mischung der Anlageformen

Wer bereits über größere Summen in sichereren Anlageformen wie Tagesgeld oder der klassischen Riester-Rente verfügt, kann es sich vielleicht leisten, einen größeren Teil des anzulegenden Geldes in Aktien zu investieren. Sie sollten jedoch kein zu großes Risiko eingehen, wenn Sie nur einen kleinen Betrag zusätzlich zu dem anzulegenden Betrag zur Verfügung haben. Zum Beispiel, wenn das Geld in einem Bausparvertrag angelegt ist. Denken Sie an Ihren Beruf und das Geld, das Sie verdienen. Eine Person, die für den Staat arbeitet, kann beispielsweise ein größeres Risiko eingehen als ein Selbständiger, der seine zukünftige Auftragslage nicht mit absoluter Sicherheit vorhersagen kann.

Tagesgeld- und Festgeldanlagen

Viele Anleger, die auf der Suche nach einer besonders sicheren Anlageform sind, wählen Tagesgeld als Alternative zum Festgeld, da Tagesgeld eine gute Rendite und viel Flexibilität bietet. Zunächst einmal haben Tagesgeld- und Festgeldanlagen eine Reihe von Gemeinsamkeiten, darunter die Tatsache, dass sie durch die Einlagensicherung geschützt sind und zu den sichersten Anlageformen überhaupt gehören. Andererseits besteht ein erheblicher Unterschied in Bezug auf die Verfügbarkeit der Anlage und damit auf ihre Anpassungsfähigkeit. Beim Tagesgeld kann der gesamte Kreditbetrag jederzeit ohne Vorankündigung und ohne Zahlung von Vorschusszinsen abgehoben werden. Dies kann nach dem Ermessen des Kunden geschehen. Neben diesem offensichtlichen Vorteil hat das Tagesgeld einen weiteren deutlichen Vorteil gegenüber den allermeisten Sparkonten. Daher ist Tagesgeld ein geeignetes Anlageprodukt, das Sie in Betracht ziehen sollten, wenn Sie kurzfristig eine risikolose Anlage tätigen möchten.

Liquiditätsrisiko

Auch Festgeld ist eine sichere Geldanlage. Auch hier gilt die europäische Einlagensicherung bis zu einer Höhe von 100.000 Euro pro Konto, so dass Sie sich keine Sorgen machen müssen, Geld zu verlieren. Da Sie Ihr Geld nicht für den von Ihnen gewählten Zeitraum erhalten, erhalten Sie einen höheren Zinssatz als bei Tagesgeld. Sie können aber schlechter auf unvorhergesehene Herausforderungen reagieren. Diese Art von Risiko wird in der Branche als Liquiditätsrisiko bezeichnet. Je länger Ihr Zeithorizont für Investitionen ist und je geringer die Wahrscheinlichkeit ist, dass Sie die Mittel während des Anlagezeitraums benötigen, desto länger sollte die von Ihnen gewählte Laufzeit sein.

Anleihen

Viele Menschen sind der Meinung, dass Anleihen eine der besten Anlageformen sind, da sie mit einem geringen Risiko verbunden sind. Anleihen sind eine Art Wertpapier, das von einem Unternehmen oder einer Regierung als Sicherheit verwendet werden kann, um eine Finanzierung zu erhalten, weshalb sie manchmal auch als Staatsanleihen bezeichnet werden. Wenn Sie diese Anleihen kaufen, gewähren Sie dem Unternehmen oder dem Staat ein Darlehen, für das Sie Zinsen erhalten. Es besteht die Möglichkeit, dass entweder der Staat oder das Unternehmen seine Rechnungen nicht bezahlen kann. Die Wahrscheinlichkeit, dass dies eintritt, ist in den meisten Fällen eher gering, was zu niedrigen Zinssätzen führt. Andererseits wurden als Reaktion auf die Unvorhersehbarkeit, die seit Anfang des Jahres auf den Finanzmärkten herrscht, die Zinssätze in einigen Ländern drastisch erhöht.

Kryptowährungen

Bitcoin, Ethereum und Ripple sind Beispiele für Kryptowährungen, die neue Möglichkeiten für Finanzinvestitionen eröffnet haben. Diese Münzen existieren nur in der digitalen Welt und werden nicht von nationalen Regierungen oder ihren jeweiligen Zentralbanken ausgegeben. Investitionen in Kryptowährungen sind mit einem erheblichen Risiko verbunden und können über spezialisierte Kryptobörsen oder dezentrale Märkte getätigt werden. Der Zugang zu Kryptowährungen wird in Deutschland von immer mehr Börsen und Depotanbietern ermöglicht. Wer seine finanzielle Situation durch den Einsatz von Kryptowährungen verbessern will, muss eine hohe Risikobereitschaft mitbringen. Denn der Markt für Bitcoin und andere Kryptowährungen steckt noch in den Kinderschuhen und unterliegt starken Schwankungen. Der Preis ist recht volatil; er kann in relativ kurzer Zeit erheblich fallen, aber auch dramatisch ansteigen. Aus diesem Grund ist eine Investition in Kryptowährungen nur für spekulative Anleger ratsam, die einen Verlust verkraften können, sich der erheblichen Risiken bewusst sind und genügend Zeit haben, den Kurs der Kryptowährung zu beobachten.

Lebensversicherung

Die kapitalbildende Lebensversicherung bietet neben den Anlagemöglichkeiten auch finanzielle Sicherheit. Das ist auch ihr Vorteil, denn die Versicherung zahlt in jedem Fall aus: nicht nur, wenn der Versicherungsnehmer stirbt, sondern auch, wenn der Vertrag ausläuft. Kapitallebensversicherungen haben oft lange Laufzeiten. Wenn Sie sich entscheiden, dass Sie Ihr Geld eher früher als später benötigen und vor Ablauf der Laufzeit aus dem Vertrag aussteigen wollen, müssen Sie die Möglichkeit weiterer Verluste in Betracht ziehen. Wenn Sie Ihr Geld auf einem Tagesgeldkonto anlegen, haben Sie zusätzliche Möglichkeiten, wie und wann Sie darüber verfügen können.

Fazit

Wenn Sie Ihr Geld vermehren wollen, müssen Sie sich andere Anlagemöglichkeiten überlegen, als nur Bargeld zu horten oder es auf Sparkonten anzulegen. Wenn Sie dies tun, wird Ihr Geld wachsen. Daher bieten Anlagen, die oft als risikolos angesehen werden, wie Sparkonten und Festgeldkonten, derzeit keine Chance auf positive Renditen, wenn man die Inflation berücksichtigt. Investitionen in Aktien sind die beste Strategie, um das eigene Sparkonto im Laufe der Zeit zu vermehren. Die Einzahlung von Geld in Fonds oder Sparpläne ist ein hervorragender Ausgangspunkt. Bei dieser Art der Geldanlage zahlen die Teilnehmer regelmäßig festgelegte Beträge - oft schon ab 25 Euro - in einen Kapitalpool ein, der von Branchenexperten verwaltet wird und in dem verschiedene Arten von Vermögenswerten gebündelt sind.

Die in diesem Artikel angegebenen Informationen sollten nicht als Handelsempfehlung betrachtet werden. Stützen Sie Ihre Handelsaktivitäten auf eigene Analysen und Ihr eigenes Wissen. Unabhänig vom Artikelinhalt können Sie Ihre eigenen Trading-Aktivitäten bei einem Forex-Broker oder Smartbroker durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum