Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden

Arbitrage

Unter Arbitrage versteht man die Ausnutzung von Preisdifferenzen von handelbaren Gütern. Im Fall vom Forex-Handel nutzt man die Differenz von einzelnen Wechselkursen aus. Solche Preisdifferenzen existieren niemals sehr lange, da der freie Markt sich selbst reguliert und ein ineffizienter Kurs früher oder später wieder ausgeglichen wird.

Im folgenden allgemeinen Beispiel wird gezeigt, wie man mittels Arbitrage im Forex-Markt die Kursdifferenzen von drei Währungspaaren (A, B, C) ausnutzen kann. Die folgende Formel sollte sich ausgleichen, wenn der jeweilige Kurs stimmt:

A/B x C/A = C/B

Gleicht sich die Formel nicht aus, so ist eine Arbitrage möglich. Zu diesem Zweck würde man Währung B kaufen und dafür Währung A ausgeben. Dann kauft man ebenso Währung C und gibt dafür Währung B aus. Nun kauft man wieder A indem man Währung C wieder dafür verkauft. Aus diesem letzten Verkauf ergibt sich dann ein minimaler Profit. Zusammen mit dem Hebeleffekt lassen sich aus diesen kleinen Profiten große Gewinne machen.

Abschließend kann man dieses Beispiel auch an richtigen Währungspaaren durchspielen:

USD/EUR = 0,7491
EUR/GBP = 0,8422
USD/GBP = 0,6307

USD/EUR x EUR/GBP = x = USD/GBP

0,7491 x 0,8422 = 0,6309 != 0,6307 (2 Pips Differenz)

Mit 100.000 Dollar können also 74.910 Euro gekauft werden. Mit den 74.910 Euro können dann 63.089 Pfund gekauft werden. Die 63.089 Pfund können nun wieder für 100.030 Dollar verkauft werden. Der Gewinn wäre in diesem Fall 30 Dollar.

Forex-Arbitrage funktioniert aber nur in bestimmten Fällen und dann auch nur für sehr, sehr kurze Zeit. Zudem muss man entsprechend einen Forex-Broker haben, bei dem der Spread so niedrig ist, dass dieser die Kursdifferenz nicht übersteigt.

Impressum