Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 19. Januar 2015

Euro vor EZB-Ratssitzung auf Tiefstand

Europa und der Euro

Investoren an den Finanzmärkten zeigen sich absolut überzeugt: Diese Woche wird der Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Draghi im Rahmen der bevorstehenden Ratssitzung am 22. Januar Pläne zum massiven Aufkauf von Staatsanleihen verkünden, um die Inflation in der Eurozone anzukurbeln. Aussichten, die den DAX richtig in Schwung bringen - Die Aktienmärkte sind voll freudiger Erwartung und beflügelten den Index auf ein Rekordhoch von 10.253 Punkten.

Anleger wenden sich in Scharen vom Euro ab

Dagegen zeigt sich die europäische Gemeinschaftswährung schwer belastet, ihr Kurs dürfte sich im Fall einer Entscheidung zu QE noch steiler abwärts bewegen. Heute handelte sie nahe ihres jüngst erreichten Rekordtiefs, das den niedrigsten Wert seit November 2003 markierte, bei 1,1578 USD.

Die Anleger, so scheint es, stellen schon lange nicht mehr die Frage danach, ob das Anleihekaufprogramm für die Eurozone kommen wird. Vielmehr stehen wilde Spekulationen darüber im Raum, wie die Maßnahme im Detail gestaltet sein könnte.

Draghi reagiert auf Bedenken der deutschen Politik

In der Zwischenzeit berichtete die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, dass Mario Draghi zu Zugeständnissen an die skeptische deutsche Politik bereit sei. So soll er angeblich planen, den nationalen Notenbanken lediglich den Aufkauf der jeweiligen Staatsanleihen des eigenen Landes zu erlauben. Darüber hinaus sollen eventuell entstehende Verluste nicht wie sonst üblich auf die Notenbanken aller Länder der Eurozone verteilt werden. Jede einzelne Bank soll für die Risiken ihrer Nation haften. Die generellen Zweifel an der Sinnhaftigkeit eines Staatsanleihenkaufprogramms wird er damit freilich nicht aus dem Weg räumen.

Schreibe einen Kommentar

Impressum