Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 7. Dezember 2011

Vorteile bei einer Tagesgeldanlage

Geld verdienenWährend das klassische Sparbuch nur noch einen sehr geringen Zinssatz abwirft, bieten Banken für Tagesgeld recht gute Konditionen an. Die Tagesgeldanlage wird auf einem Tagesgeldkonto geführt und erlaubt das tägliche Abheben des gesamten Sparguthabens oder eines Teilbetrages. Einige Banken verlangen für das Tagesgeldkonto eine Mindesteinlage, während andere Banken bereits Anlagen ab einem Euro akzeptieren. Unabhängig von der Notwendigkeit einer Mindesteinlage machen viele Anbieter die Höhe der Tagesgeldzinsen vom angelegten Betrag abhängig. Aus Gründen der Kostenersparnis ist die Eröffnung eines Tagesgeldkontos bei einigen Banken nur über das Internet möglich.

Das Tagesgeldkonto dient somit der kurzfristigen Geldanlage sowie dem zeitweiligen Parken von Geldbeträgen, über die der Kunde möglicherweise nach kurzer Zeit wieder verfügen muss. Die Rückforderung der Einlagen vom Tagesgeldkonto ist in unbegrenzter Höhe ohne die Einhaltung einer Kündigungsfrist möglich. Technisch erfolgt die Auszahlung des zurückgeforderten Guthabens über ein Referenzkonto, so dass die erforderliche Bankbearbeitung zu einer Auszahlungsdauer von zwei bis drei Tagen führt.

Die Bank kann den Zinssatz für ein Tagesgeldkonto jederzeit ohne Frist und ohne Ankündigung ändern. Der Anleger kann auf einen reduzierten Zinssatz mit der sofortigen Rückforderung seines auf dem Tagesgeldkonto liegenden Sparbetrages reagieren. Die eigentlich täglich mögliche Zinsänderung kommt bei Tagesgeldkonten in der Praxis selten vor, die meisten Banken bemühen sich um stabile Zinsen. Neukunden profitieren zusätzlich von einer oft ausschließlich ihnen eingeräumten Zinsgarantie. Mit der Zinsgarantie verzichtet die Bank vorübergehend auf ihr Recht, die Zinsen eines Tagesgeldkontos jederzeit den Marktverhältnissen anpassen zu dürfen. Der Kunde kann seine Einlage trotz der eingeräumten Zinsgarantie ganz oder teilweise zurückziehen. Die Zinsen für ein Tagesgeldkonto werden jährlich, vierteljährlich oder monatlich gutgeschrieben. Wenn die Zinszahlung öfter als einmal im Jahr erfolgt, profitiert man als Inhaber eines Tagesgeldkontos zusätzlich von den anfallenden Zinseszinsen.

Tagesgeldkonten werden grundsätzlich kostenlos geführt. Einige Banken bestehen jedoch darauf, dass man das notwendige Referenzkonto ebenfalls bei ihnen einrichtet. In diesem Fall kann es sein, dass für die Führung des erforderlichen Girokontos zusätzliche Gebühren anfallen. Anleger können diese möglichen Gebühren leicht umgehen, indem sie ihr Tagesgeld bei einer Bank anlegen, die keine Vorgaben macht, wo das Referenzkonto zu führen ist.

Schreibe einen Kommentar

Impressum