Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 26. Juli 2011

ECN-Broker ohne Dealing-Desk

Trading-ChartFür Einsteiger sind die Begriffe ECN-Broker und Dealing-Desk wahrscheinlich nur ein Buch mit sieben Siegeln. Für Profis sind diese Bezeichnungen aber sehr wichtig und auch entscheidend, wenn es um die Wahl eines professionellen Forex-Brokers geht. Zunächst soll daher an dieser Stelle der Begriff ECN geklärt werden. ECN steht für Electronic Communication Network und bezeichnet die sofortige Order-Ausführung über ein elektronisches System im Interbankenhandel. Der zweite Begriff Dealing-Desk bezeichnet eine Zwischenstelle beim Broker, die bei bestimmten Marktsituationen manuell eingreift und Orders prüft und ggf. zu anderen Konditionen ausführt, als ursprünglich gedacht.

Viele Forex-Broker sind nur Retail-Broker, d.h. sie bieten keinen direkten Zugang zum Interbankenhandel. Daher haben diese Borker in der Regel auch ein Dealing-Desk, um ihr Risiko zu minimieren. Dafür bieten Retail-Broker günstige Konditionen und Mindestanforderungen, die auch einem Anfänger das Traden ermöglicht. Ein solcher Retail-Broker wäre z.B. eToro.

Ein ECN-Broker stellt höhere Anforderungen als ein Retail-Broker, d.h. die Mindesteinzahlung ist meist in einem fünfstelligen Bereich. Dafür sind die Spreads, d.h. die Kosten pro Trade oft geringer, da die Finanzierung meist über eine fixe Kommission erfolgt, die nicht von der Order-Größe abhängig ist. Bei kleinen Größen, die typischerweise von Anfängern gehandelt werden, macht dies meist keinen Unterschied. Handelt man aber mit großen Summen, dann spielt es schon ein Rolle, ob man einen hohen Spread hat oder lieber eine fixe Kommission bezahlt.

Ein weiterer Vorteil eines ECN-Brokers ist der fehlende Dealing-Desk. Die Orders werden einfach durchgereicht und man erlebt keine bösen Überraschungen wie Re-Quotes oder Verzögerungen in der Ausführung. Allerdings gibt es auch Retail-Broker, die ohne Dealing-Desk arbeiten und somit auch für Einsteiger geeignet sind. Die Mindestanforderungen sind zwar auch hier höher als bei einem eToro-Account, aber mit 2.000 Dollar ist man auch bei FXCM dabei.

Einen richtigen ECN-Account bekommt man bei 4XP, dieser Broker bietet neben seinem Classic-Account auch einen ECN-Account an. Die Spreads sind hier dynamisch und die Kommission liegt bei niedrigen 3,50 Dollar. Auch hier sind die Mindestanforderungen moderat und mit 1.000 Dollar als Mindesteinzahlung auch für fortgeschrittene Einsteiger realisierbar.

Schreibe einen Kommentar

Impressum