➡️ Neu hier? Erste Schritte beim Traden ➡️ Smartbroker: Online-Broker ohne Depotgebühren
Geschrieben von forextotal am 11. August 2022

Erfahrungen mit ZenGo

ZenGo ist nur eines von mehreren verfügbaren Krypto-Wallet-Systemen, aber das Unternehmen, das dahinter steht, arbeitet daran, den Prozess der Speicherung digitaler Vermögenswerte zu optimieren und sicherer zu machen. Transaktionen können nur gestartet werden, wenn der Server von ZenGo und das Smartphone des Nutzers von der Firma als legitim verifiziert wurden. Diese Methode wird als Schwellensignatur bezeichnet. Sollte der Nutzer sein Gerät verlieren, kann er sein Geld zurückholen, aber das Startup hat keinen Zugriff auf die Kryptowährung.

Sicherheitssystem

Eine Face-ID ist das Herzstück von ZenGos eigenem Sicherheitssystem, das das Unternehmen als "Keyless Security" bezeichnet. Bevor Sie sich anmelden können, müssen Sie ein Bild von Ihrem Gesicht machen. Das Unternehmen behauptet jedoch, dass anstelle der Speicherung des Fotos Ihres Gesichts eine "Umwandlung" stattfindet. Dies wird auf den Servern des Unternehmens als "mathematische Darstellung" bezeichnet.

Möglichkeiten

Die Nutzer haben die Möglichkeit, Kryptowährungen zu kaufen, zu handeln und in bestimmten Fällen zu hinterlegen, um auf der Website Zinsen zu verdienen. Die Nutzer haben die Möglichkeit, sich mit einem Gesichtsscan, der direkt mit dem Sicherheitssystem des Unternehmens verbunden ist, in ihre Konten einzuloggen. Auf diese Weise wird verhindert, dass die Nutzer ihre privaten Schlüssel erhalten, obwohl das System sicherer und benutzerfreundlicher sein soll.

Benutzerfreundlichkeit

Im Laufe des letzten Jahrzehnts haben sich Kryptowährungen als eine der interessantesten neuen Methoden erwiesen, um online zu bezahlen, ohne sich der Gefahr auszusetzen, Opfer eines Betrugs zu werden. Der Handel ist eine weitere gängige Verwendung für Kryptowährungen wie Bitcoin und Konsorten. Es gibt bereits eine Vielzahl von Anwendungen für virtuelle Geldbörsen, und jede Software ist bestrebt, ihren Konkurrenten in puncto Sicherheit, Vielseitigkeit oder Benutzerfreundlichkeit überlegen zu sein. In jedem Fall geht es oft um große Geldsummen. Doch gerade deshalb sind die jüngsten Erkenntnisse des israelischen Sicherheitsunternehmens ZenGo so brisant: Gleich drei der im App Store erhältlichen Wallets werden als so verwundbar eingestuft, dass sie im Ernstfall für den Nutzer unzugänglich werden können, möglicherweise sogar dauerhaft.

ZenGo App Review

Bitcoin-Wallet

Die ZenGo-Karte wird wie jede andere Visa-Karte für Einkäufe bei allen Händlern akzeptiert, die Visa sowohl für Online- als auch für persönliche Transaktionen annehmen können. Sie hat eine unmittelbare Verbindung zur Bitcoin-Wallet des Benutzers, so dass dieser sein digitales Vermögen sofort ausgeben kann.

ZenGo-Kryptowährungs-Wallet

Die grundlegenden Funktionen einer Kryptowährungs-Wallet sind bekannt. Sie ist für die Speicherung, Übertragung und den Empfang von Kryptowährungen unerlässlich. Das ist allgemein bekannt. Die Tatsache, dass gespeicherte Kryptowährungen nun zum Sammeln von Zinsen verwendet werden können, d.h. dass sie wirklich zum Sparen von Geld verwendet werden können, ist hingegen etwas ganz Neues! Um es einfach auszudrücken: ZenGo macht es machbar. KZen Networks Ltd. ist das Unternehmen, das für die Entwicklung der ZenGo-Smartphone-Software verantwortlich ist, die schon immer die Absicht hatte, die Kryptowährungs-Wallet der Wahl für die breite Öffentlichkeit zu sein. Zusätzlich zu den bereits bestehenden "Verkaufsmerkmalen" wie Benutzerfreundlichkeit, Sicherheit, Verfügbarkeit und Nützlichkeit auf mobilen Geräten ist nun der nächste Schritt in Richtung dieses Ziels getan: die ZenGo-Kryptowährungs-Wallet mit Sparfunktion.

Keine vollwertigen Wallets

Rein technisch gesehen sind die allermeisten Smartphone-"Wallets" keine echten Krypto-Wallets. Denn dann müssten sie auch die ständig wachsende Blockchain verwalten, was neben dem von den Nutzern produzierten Datenvolumen auch die Speicherkapazität vieler Smartphones übersteigen würde. Mit Hilfe eines Systems, das als "Simplified Payment Verification" (SPV) bezeichnet wird, verwalten sie daher nur einen Teil der Informationen, die für die Sicherheit der in der Wallet stattfindenden Bitcoin-Transaktionen erforderlich sind.

Die in diesem Artikel angegebenen Informationen sollten nicht als Handelsempfehlung betrachtet werden. Stützen Sie Ihre Handelsaktivitäten auf eigene Analysen und Ihr eigenes Wissen. Unabhänig vom Artikelinhalt können Sie Ihre eigenen Trading-Aktivitäten bei einem Forex-Broker oder Smartbroker durchführen.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum