Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 25. Mai 2011

Staatsverschuldung: Alle Staaten haben Schulden

Europa und der EuroImmer wieder liest man neue Schreckensmeldungen über die Staatsverschuldung in Europa. Aber auch die USA und Japan plagen hohe Staatsschulden. Somit sind die gössten Wirtschaftsmächte alle verschuldet, ja sogar das Boomland China hat inzwischen rund 20 Prozent Schulden, gemessen am Bruttoinlandsprodukt. Während man als Privatmann Schulden immer gleich negativ sieht und eine Zahlungsunfähigkeit droht, sind Staatsschulden immer raltiv zu sehen.

Staatsverschuldung

Deutschland 75%
USA 83%
Japan 190%
China 20%
Schweiz 38%
Grossbritannien 83%
Frankreich 86%
Spanien 70%
Italien 120%

Wer nun glaubt, die Länder mit den meisten Schulden wären kurz vor dem Bankrott, der irrt sich. Damit ein Staat wachsen kann, muss er Geld investieren, doch das Geld muss auch irgendwo herkommen. Darum leihen sich Staaten ihr Geld von anderen Staaten. Wenn nun alle Staaten untereinander Schulden haben, sind letztendlich nicht mehr die tatsächlichen Schulden zu sehen, denn wo ein Schuldner ist, gibt es auch immer einen Gläubiger. Es können also nicht alle Länder Schulden haben. Theoretisch müsste man nicht nur die Verschuldung berücksichtigen, sondern auch die Forderungen eines Landes, sowie die Wirtschaftsleistung pro Kopf.

Schulden sind relativ

China hat zwar ein hohes Wachstum und ist dabei die USA in ihrer Wirtschaftsleistung zu überholen, dennoch ist das Pro-Kopf-Einkommen geringer, weil eben auch eine Menge Menschen in China leben. Solche Zahlen sind also immer relativ zu sehen. Die Staatsverschuldung, gemessen am Prozentsatz des BIP, gibt also eine Tendenz des Fremdkapitals im Vergleich zur Wirtschaftsleistung an. Stimmt die Wirtschaft in einem Land und steht diese auf soliden Füßen, so ist auch eine hohe Verschuldung weniger kritisch zu sehen.

Quelle: Tagesschau, Wikipedia

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum