Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 10. November 2014

Leichte Erholung für den Rubel

Trading-Chart

Russlands Wirtschaft leidet seit Beginn der Ukraine-Krise unter den harschen Sanktionen der westlichen Länder. Nicht zuletzt macht ihr derzeit aber auch der heftige Ölpreisverfall zu schaffen. Doch überraschend gelang es dem Rubel nach seinem Rekordtief am Freitag heute, kräftige Gewinne gegenüber dem US-Dollar einzufahren. Äußerungen der Notenbankchefin Nabiullina und des Präsidenten Putin führten zu einem Kursanstieg von zeitweise 3,7%.

Zentralbank kämpft um Werterhalt

Bereits seit Monaten zeigt sich die russische Währung deutlich angeschlagen, doch eine Ankündigung der Zentralbank von vergangenem Mittwoch schien ihr zunächst endgültig das Genick zu brechen. Tägliche Stützungskäufe von vielen Millionen Dollar trugen zuletzt noch dazu bei, den Wert des Rubels zu schützen. Doch Nabiullina entschied, diese Aufwände drastisch zu kürzen.

Der Rubel-Kurs reagierte auf diese Ankündigung mit einem spektakulären Einbruch. An drei Tagen in Folge erreichte er neue Tiefstände, am Freitag entsprachen 48,65 Rubel dem Tauschwert für einen US-Dollar.

Kursaufschwung vermutlich nur temporär

Zum Wochenbeginn sorgte die verbale Unterstützung von Notenbankchefin Nabiullina und dem russischen Präsidenten Putin für etwas Entspannungen an den Märkten. Beide versicherten, dass man einen weiteren Wertverlust des Rubels zu verhindern wisse und nötigenfalls intervenieren werde.

Eine echte Trendwende dürfte der Kursumschwung an diesem Montag jedoch nicht markieren, zu viele Fragen in Hinblick auf die weiteren Maßnahmen der russischen Zentralbank bleiben offen. Gegenüber dem starken Dollar dürfte dem Werterhalt des Rubels nur eine deutliche Anhebung des Leitzinses zuträglich sein. Doch dieser liegt seit 31. Oktober bereits bei 9,5% und droht bereits jetzt das russische Wirtschaftswachstum lahmzulegen.

Schreibe einen Kommentar

Impressum