Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 19. Dezember 2011

EUR/USD: Marktausblick KW 51/2011

Die vorletzte Woche im Jahr 2011 ist angebrochen und es ist wieder Zeit für den wöchentlichen Marktausblick. In der letzten Woche war auf Basis des langfristigen 3-Monats-Charts ein Abwärtstrendkanal zu erkennen. In diesem Kanal war der Kurs im oberen Bereich, allerdings mit starken Tendenzen nach unten. Dieser Trend hat sich dann auch bestätigt, wie man im aktuellen Chart sieht, denn der Kurs ist fast bis zur unteren Begrenzung gefallen. Im Bereich von 1,30 war dann allerdings Schluss, ab diesem Punkt ging der Kurs des EUR/USD in eine Seitwärtsphase über.

EUR/USD letzte 3 Monate KW 51/2011

Im Chart der letzten 5 Tage sieht man noch mal deutlich, wie der Kurs am Montag und Dienstag letzter Woche nochmals eingesackt ist. Am Mittwoch war dann bei 1,2946 der Tiefpunkt erreicht. Von da an ging es leicht bergauf und seit Wochenbeginn hat sich der Kurs wieder über 1,30 eingeordnet.

EUR/USD letzte 5 Tage KW 51/2011

Am Dienstag kommt der Ifo-Geschäftsklimaindex heraus, dieser wird mit 106,2 Punkten um 0,4 Punkte schwächer erwartet als in der Vorperiode. Die Panik um die Euro-Krise scheint inzwischen auch etwas abgeflacht zu sein, die Leute und somit die Märkte stumpfen irgendwann mal ab. Zwar sind die Investitionen in den Rettungsschirm eher verhalten, aber so richtig wird dies niemanden mehr schockieren. Man braucht sich auch nur mal an die drohende Staatspleite in den USA erinnern, die vor ein paar Monaten noch ein Hauptthema war und inzwischen wieder in den Hintergrund gerückt ist. Knapp 15 Billionen Dollar betragen die US-Schulden. Nur durch eine Anhebung der Schuldengrenze, konnte damals die Pleite abgewendet werden. Warum die USA darum besser dastehen sollen als Europa und der Euro, ist eher fraglich. Letztlich sind die Märkte eben stark durch die Medien beeinflusst. Faktisch gibt es nicht zwingend einen Grund, warum der Euro in dieser Woche weiter fallen sollte. Man könnte also durchaus auf eine kurzfristige Erholung spekulieren. Dafür würde sich zum Beispiel ein Handelskonto bei eToro eignen, denn dort gibt es zudem 250 Dollar als Bonus für eine erste Einzahlung über 1.000 Dollar.

Hinweis gemäß § 34b WpHG: Die in diesem Artikel angegebenen Informationen stellen keinen Aufruf zum Kauf oder Verkauf von Basiswerten oder Hebelprodukten dar. Für die Richtigkeit der genannten Informationen und Daten wird keine Haftung übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Impressum