Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden

Leitzinsen

Die Leitzinsen sind die Zinsätze (Interest Rates), die von den jeweiligen Zentralbanken festgelegt werden. Zu den verschiedenen Leitzinssätzen können Geschäftsbanken sich Geld bei der Zentralbank leihen. Zu jedem Land bzw. zu jeder Währung gehört eine Zentralbank, die alles regelt. In der nachfolgenden Tabelle sind die jeweiligen Länder und ihre Zentralbanken aufgeführt.

Land Zentralbank Englisch Kürzel
Australien Zentralbank von Australien Reserve Bank of Australia RBA
Kanada Bank von Kanada Bank of Canada BOC
Europäische Union Europäische Zentralbank European Central Bank EZB/ECB
Japan Bank von Japan Bank of Japan BOJ
Neuseeland Zentralbank von Neuseeland Reserve Bank of New Zealand RBNZ
Schweiz Schweizerische Nationalbank Swiss National Bank SNB
Großbritannien Bank von England Bank of England BOE
USA Föderale Zentralbank Federal Reserve FED

Ist der Leitzins niedrig, dann können sich die Banken leicht neues Geld beschaffen und wiederum Geld an Unternehmen und Haushalte verleihen. Da der Leitzins aber niedrig ist, sind auch die Zinsen auf Sparbücher und Anlagen niedrig, d.h. die Banken haben keinen großen Bedarf an angelegtem Geld. Ist der Leitzins hoch, ist es für die Banken nicht so interessant sich bei der Zentralbank Geld zu beschaffen. Die Kreditvergabe flacht ab, da die Banken sich neues Geld teuer beschaffen müssen und daher höhere Kreditzinsen verlangen müssen. Im Gegenzug gibt es hohe Guthabenzinsen, damit die Banken Geld von den Anlegern bekommen.

Die Höhe der Leitzinsen spielt auch für den Forex-Handel eine große Rolle. Denn wenn die Leitzinsen sinken, beschaffen sich die Geschäftsbanken Geld von der Zentralbank. Es kommt somit mehr Geld in Umlauf. Dies führt dazu, dass die Inflationsrate steigt. Durch das viele Geld und die niedrigen Zinsen, investieren die Unternehmen mehr, da es recht günstig ist, dies zu tun. Dadurch kommt zwar die Wirtschaft in Schwung, aber die Währung verliert an Wert. Niedrigere Leitzinsen, im Vergleich zu einem anderen Land, sind also eher ein Signal für einen sinkenden Wechselkurs.

Leitzinsen und die Auswirkung auf Inflation und Wachstum

Im Gegenzug ist es gut, wenn die Leitzinsen steigen. Die Geschäftsbanken vergeben weniger Kredite und "sammeln" das Geld von den Anlegern ein. Es ist somit weniger Geld im Umlauf, was dazu führt, dass die Inflationsrate sinkt. Das kann zwar die Wirtschaft bremsen, aber die Währung gewinnt an Wert. Höhere Leitzinsen, im Vergleich zu einem anderen Land, sind also ein Signal für einen steigenden Wechselkurs.

Impressum