Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 12. Oktober 2011

Order-Arten bei Plus500

Plus500Im Trading-Bereich gibt es viele verschiedene Arten, wie man einen Auftrag (Order) erteilen kann. Der Broker Plus500 bietet eine ganze Reihe an unterschiedlichen Order-Arten an, auf die in diesem Beitrag nun näher eingegangen wird. Neben der klassischen Market-Order - also dem Kaufen und Verkaufen zu Marktpreisen - bietet Plus500 auch andere Arten an, so zum Beispiel Stop-Limit- und Stop-Loss-Orders. Die verschiedenen Order-Arten dienen dazu, um Gewinne mitzunehmen und vor übermäßigen Verlusten zu schützen.

Stop-Limit

Unter einer Stop-Limit-Order versteht man bei Plus500 die Methode, um Gewinne mitnehmen zu können, wenn der Kurs eines gehandelten Instruments (Währungen, Aktien, Rohstoffe und Indizes) in die richtige Richtung steigt oder fällt. Mit dieser Order wird das System von Plus500 angewiesen, eine Position automatisch zu schließen, wenn ein bestimmter Kurs erreicht wurde. An anderen Stellen spricht man auch von Take-Profit, also der Gewinnmitnahme.

Stop-Loss

Mit einer Stop-Loss-Order kann man sich bei Plus500 vor Verlusten schützen. Wenn der Kurs eines entsprechenden Instruments in die falsche Richtung läuft. Mit einer Stop-Loss-Order wird Plus500 angewiesen, die Position zu schließen, wenn der Kurs die Verlustgrenze erreicht hat. Ist dies der Fall, dann wird aus der Stop-Loss-Order eine normale Market-Order, die zum bestmöglichen Preis verkauft wird. Ist der Markt sehr volatil, kann der tatsächlich erzielte Preis vom Stop-Loss abweichen.

Trailing-Stop

Ein Trailing-Stop ist ein nachziehender Stop-Loss. Dies bedeutet, man kann einen Stop-Loss-Wert von beispielsweise 20 Pips definieren. Läuft nun der Kurs in die gewünschte Richtung, dann wird der Stop-Loss automatisch nachgezogen. Hat der Kurs z.B. einen Sprung von 20 Pips in die richtige Richtung gemacht, dann wird der Stop-Loss bis auf den Kaufkurs nachgezogen. So kann man gleichzeitig Gewinne mitnehmen und sich vor Verlusten schützen.

Entry-Order

Unter einer Entry-Order versteht man einen automatischen Einstieg zu einem definierten Kursniveau. Dieses Niveau kann über oder unter dem aktuellen Kurs liegen. Ist der Punkt erreicht, an dem man eine Entry-Order platziert hat, eröffnet Plus500 automatisch eine Position. Diese Order-Art macht vor allem Sinn, wenn man zum aktuellen Zeitpunkt keine genaue Entscheidung treffen kann, und erst ab einer gewissen Preisregion ein möglicher Kursverlauf wahrscheinlich wird.

Schreibe einen Kommentar

Datenschutz | Impressum