Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 18. Oktober 2016

Spekulationen verschaffen US-Dollar Rückenwind

USA und der Dollar

Aktuell ist die US-amerikanische Währung wieder schwer gefragt. Die Märkte überschlagen sich nach einer Rede der Fed-Vorsitzenden Janet Yellen am vergangenen Freitag erneut mit Spekulationen über eine zeitnahe Leitzinsanhebung in den Vereinigten Staaten. Das gibt dem US-Dollar willkommenen Rückenwind. Doch gespickt mit gewichtigen Terminen könnte diese Handelswoche noch für so manche Überraschung sorgen.

Zinsschritt vor Jahresende gilt als gesichert

Als sicher gilt, dass der Zinsschritt in den USA noch in diesem Jahr erfolgen muss. Ein weiteres Zögern durch die amerikanische Federal Reserve Bank dürfte sonst die Preisstabilität im Land gefährden. Neueste Inflationsdaten belegen, dass der Anstieg der Lebenshaltungskosten im September der höchste in den vergangenen fünf Monaten war. Im Jahresvergleich stiegen die Verbraucherpreise im Oktober um 1,5%. Damit kletterte die Inflationsrate auf ihren höchsten Stand seit Oktober 2014.

Eine solche Zugkraft in der Inflationsentwicklung lässt sich als sicheres Zeichen interpretieren, dass höhere Leitzinsen durchaus zu verkraften wären. Und genau diese Dynamik wittern auch die Händler an den Aktienmärkten, die den US-Dollar mit ihrer Nachfrage zu neuen Höhen treiben. Der US-Dollar-Index bewegte sich am heutigen Handelstag bei 97,77.

EZB-Sitzung mit Spannung erwartet

Doch der Wirtschaftskalender der kommenden Tage ist voll bepackt mit wichtigen Terminen, die neuen Schwung in die Währungskurse der Hauptwährungen bringen könnten. Höhepunkte werden neben den Inflationszahlen für die USA und Großbritannien die Zentralbanksitzungen der Bank of Canada und der Europäischen Zentralbank sein.

Gerade letztere dürfte für Nervosität an den Devisenmärkten sorgen. Es bleibt abzuwarten, ob sich Mario Draghi zu einem weiteren Ausbau seines QE-Programms durchringen wird. Besonders heiß diskutiert wird die mögliche Verlängerung des Anleihekaufprogramms über den März 2017 hinaus.

Schreibe einen Kommentar

Impressum