Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 28. Oktober 2011

Erfahrungen mit Plus500: Abzocke, Betrug oder seriös?

Plus500Wenn es um Geld geht, sollte man vorsichtig sein. Gerade wenn man plant Geld anzulegen und zu investieren. Wer daher in den Forex-Handel einsteigen möchte, der braucht einen seriösen Forex-Broker. Viele Trading-Einsteiger fragen sich daher, wie seriös zum Beispiel Plus500 ist? Gibt es dort Abzocke und Betrug, oder kann man mit Plus500 gute Erfahrungen machen? Zunächst sollte man sich den Broker also etwas genauer anschauen, bevor man Geld einzahlt.

Plus500 UK Ltd.

Plus500 UK Ltd. ist als Limited-Gesellschaft in England registriert (Firmennummer: 07024970), daher handelt es sich hier nicht um einen dubiosen Broker, der seinen Sitz irgendwo in der Südsee hat. Plus500 entspricht den Bestimmungen der MiFID. Die MiFID ist eine Richtlinie der EU über Märkte für Finanzinstrumente. Zudem unterliegt Plus500 der britischen Financial Conduct Authority (Registernummer: 509909). Dies ist eine weitere Voraussetzung, die ein Broker erfüllen sollte, denn unregulierte Broker sind meist nicht gerade vertrauenswürdig.

Abzocke, Betrug und Gerüchte

Das Aufkommen von Gerüchten über Abzocke und Betrug kommt meist aus verschiedenen Gründen zusammen. Zum einen gibt es Trader, die ihren Frust über Verluste gerne auch am Broker auslassen. Zum anderen gibt es dubiose Werbemethoden, mit denen unseriöse Affiliates auf Kundenfang gehen. Auf beide Punkte will ich in diesem Beitrag kurz eingehen, um zu zeigen, dass Plus500 oftmals zu Unrecht ins falsche Licht gerückt wird.

Trader, die Geld einzahlen und damit handeln, wollen früher oder später positive Resultate sehen. Leider ist es aber wie überall, ohne Risiko gibt es keinen Gewinn. Dass man beim Devisenhandel auch Geld verlieren kann, sollte jedem Trader klar sein. Denn nur weil ein paar Bekannte erzählen, alles wäre so einfach, wird man lange noch kein profitabler Trader. Daher verwundert es auch nicht, wenn gerade diese Gruppe von Tradern ihren Frust am Broker auslassen. Schnell werden Vorwürfe in den Raum geschmissen, Trades würden verzögert ausgeführt und Kurse neu gestellt. Und allein dies sei dann verantwortlich für das eigene Scheitern. Wer mit zu hohem Hebel und zu großen Lots an die Sache herangeht, der landet eben recht schnell im Margin-Call, das ist aber auch bei anderen Brokern so. Ein weiterer Punkt ist der Rollover. Viele neue Trader regen sich über Gebühren auf, die scheinbar über Nacht anfallen. Dass ein Rollover was ganz Normales ist, wissen die wenigsten.

Dubiose Affiliate-Methoden

Ein ganz anderer Punkt sind dubiose Werbemethoden mancher Affiliates. Daraus resultieren dann Beiträge über Betrug. Wenn natürlich irgendwelche Leute Kreditkarten-Boni abstauben wollen und dafür Plus500 als Ein- und Auszahlungsquelle anpreisen, kann Plus500 erst mal nichts dafür. Solche "Tipps" haben meist nur ein Ziel: Prämien zu kassieren. Dabei ist es Plus500 wichtig, dass man als Affiliate echte Trader vermittelt und nicht solche, die nur wegen irgendwelcher Boni eine Einzahlung vornehmen. Wenn dann solche Trader ihr Geld verzocken, weil sie den Trading-Bonus mitnehmen wollen - dafür muss man in der Regel erst mal ein paar Trades getätigt haben - bleibt letztlich ein negativer Eindruck zurück. Dieser Eindruck kommt allerdings nur daher, weil dubiose Affiliates falsche Versprechungen machen. Mit solchen Boni-Methoden verdient man kein Geld, man sollte sich nur anmelden, wenn man Ahnung vom Trading hat und sich auch der Risiken bewusst ist.

    3 Kommentare

  1. Im Internet wird man ganz schnell abgezockt.Du hast eine interessante Art Geld oder Produkte zu verdienen.Davon habe ich noch nicht gehört.Ich befasse mich auf meiner Seite auch mit Abzockern und alternative seriöse Internetangebote. Wenn Du Lust hast ,dann schau doch einfach mal auf meiner Seite vorbei.Lg Vonny

  2. Wir arbeiten auch mit Plus500 zusammen. Mir ist aufgefallen, dass es viele negative Erfahrungsberichte zum Online Broker Plus500 gibt. Ihre Argumente stimme ich komplett zu. Wir haben die Kurse mit anderen Broker verglichen und es ist uns keine Verzögerung aufgefallen. Dieses Argument wird aber häufig verwendet. Wer seine Trades nicht mit Stop Loss absichert, ist auch selbst schuld. Jeder Trade muss überlegt sein und abgesichert werden. Sobald der Gewinn ensteht, wird der Stop nachgezogen und die Gewinne gesichert. Schöner Artikel.

  3. Frank sagt:

    Bis jetzt hatte ich gute Erfahrungen mit Plus500. Aber als ich heute auf meine offenen Positionen schaute sah ich das die Position "Baumwolle" abgelaufen war. Als Ablaufdatum war der 30.05.15 angegeben (und dessen bin ich mir zu 100% sicher). Geschlossen wurde die Position aber schon am 27.05.

Schreibe einen Kommentar

Impressum