Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 9. Juni 2017

Wahlausgang in Großbritannien schickt Pfund auf Talfahrt

Für die Tories ist der Ausgang der Wahl in Großbritannien nichts weniger als ein Desaster. Premierministerin Theresa May wollte mit den vorgezogenen Paralmentswahlen das britische Volk für ihren harten Kurs im Brexit hinter sich bringen. Stattdessen haben die Konservativen im britischen Parlament ihre absolute Mehrheit verloren.

Neue Vorzeichen für Austrittsverhandlungen

Mit dem Wahlergebnis in Großbritannien wachsen die Schwierigkeiten, eine Regierung zu bilden und geschlossen in die Verhandlungen über den EU-Austritt zu treten. Gute Chancen für die EU, mit dem heutigen Vormittag haben sich die Vorzeichen für die Verhandlungen gedreht.

Dies lässt sich heute am Kurs des britischen Pfunds ablesen: Schon mit den ersten Ergebnissen am späten Abend stürzte die das Cable genannte Währungspaar von 1,2954 USD auf 1,2729 USD ab. Am heutigen Vormittag erreichte es ein vorläufiges Tagestief bei 1,2656 USD.

EZB tippelt Richtung Zinswende

Bergab ging es zum Ende der aktuellen Handelswoche außerdem für die europäische Gemeinschaftswährung. Der Kurs von EUR/USD musste sich auf ein Niveau deutlich unter der Marke von 1,12 USD zurückziehen. Die Händler reagieren damit auf die Ankündigung der Europäischen Zentralbank, an ihrer aktuellen Nullzinspolitik festzuhalten. Auch die QE-Maßnahmen, allen voran der Anleiheankauf im Milliardenhöhe, wird die Bank mindestens bis Ende 2017 beibehalten.

Damit ließen die Zentralbanker erkennen, dass sie sich von der stabilen Konjunktur in der EU nicht beeindrucken lassen. Der Leitzins jedenfalls soll noch weit über das geplante Ende der Anleihekäufe hinaus auf seinem Nullniveau verharren. Grund für Optimismus gibt es dennoch: Tiefer wollen die Notenbanker den Leitzins nicht absenken, weitere Lockerungen sind nicht vorgesehen.

Schreibe einen Kommentar

Impressum