Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 4. April 2017

Wirtschaftsdaten schicken Pfund auf Talfahrt

Der Brexit ist mit großen Ängsten um die Zukunft der britischen Wirtschaft verbunden. Wie werden Industrie und Dienstleistungssektor den Ausstieg aus der Europäischen Union und damit die Loslösung vom wichtigen Binnenmarkt verkraften? Unter diesem Gesichtspunkt wird jede Veröffentlichung kritisch beäugt und sorgt für teils heftige Kursausschläge. Zum Beginn dieser Handelswoche schwindet das Vertrauen der Anleger in das britische Pfund.

Brexit schürt Konjunktursorgen

Pessimistische Kennzahlen aus der britischen Wirtschaft - die ziehen dieser Tage große Sorgen um den Brexit nach sich. Die Finanzmärkte halten die Entwicklungen der Industrie in Großbritannien unter kritischer Beobachtung. Schlechte Nachrichten können da teils heftige Reaktionen auslösen. Die hinterlassen ihre deutlichen Spuren im Kurs der britischen Landeswährung Sterling.

So ist es an diesem Dienstag zu beobachten. Seit den frühen Morgenstunden verliert das unter dem Spitznamen Cable bekannte Währungspaar GBP/USD an Wert. Die Landeswährung musste empfindliche Verluste hinnehmen, bis sie schließlich bei 1,2428 USD auf Unterstützung stieß.

Wachstumseinbußen im Baugewerbe

Hinter der deutlichen Marktreaktion steckt die neueste Veröffentlichung des Finanzdienstleisters Markit. Dessen Einkaufsmanagerindex zeigt einen klaren Rückgang im britischen Baugewerbe auf. Es rutschte von 52,5 im Februar auf 52,2 Zähler im März ab. Von Experten war im Vorfeld mit einem weit weniger deutlichen Rückgang gerechnet worden.

Gerade das Neugeschäft der Branche hat im vergangenen Monat gelitten. Kunden vertagten neue Projekte, andere wurden wegen enger Budgets eingestellt. Alles in allem rutschte das Wachstum im Wohnungsbau auf ein Siebenmonatstief.

Schreibe einen Kommentar

Impressum