Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 7. März 2017

Euro und Pfund auf Talfahrt

Noch am Freitag konnte sich die europäische Gemeinschaftswährung auf breiter Front behaupten. Dies änderte sich mit dem Beginn der neuen Handelswoche. Seit Montag geht es abwärts im Kurs des Währungspaars EUR/USD. Auch von der bevorstehenden EZB-Sitzung werden kaum neue Impulse ausgehen. Ähnlich ergeht es dem britischen Pfund, das unter der Erwartung eines sich verlangsamenden Wirtschaftswachstum leidet.

Wahlen in Frankreich geben den Ton an

Mit Überraschungen rechnet im Hinblick auf die kommende Sitzung der Europäischen Zentralbank kaum jemand. Leitzins und das milliardenschwere QE-Programm werden nach Einschätzung vieler Experten unangetastet blieben. Mit Spannung werden allerdings die Prognosen der Zentralbank erwartet.

Anhaltend wirken die anstehenden Wahlen in Frankreich auf den Wert der Gemeinschaftswährung. Die Aussicht auf den Markterfolg Marine Le Pens und ihrer rechts ausgerichteten Partei Front National stimmt die Anleger nervös. Le Pen wirbt offen mit dem Austritt aus dem Euro und der EU. Weit weniger Beachtung hingegen finden die Wahlen in den Niederlanden. Auch hier droht mit Geert Wilders der Erfolg eines rechtspopulistischen Kandidaten.

Britischer Dienstleistungssektor ausgebremst

Der Dienstleistungssektor ist einer der größten und wichtigsten Wirtschaftsbereiche in Großbritannien. Mit großer Sorge beobachten die Teilnehmer an den Finanzmärkten, wie sich dessen Wachstum mehr und mehr verlangsamt. Die Angst geht um, dass dieser Trend als Vorbote des Brexit zu verstehen ist.

Und diese Sorge ist sicher nicht unbegründet. Fest steht, dass seit der Volksabstimmung keine Ruhe in die Politik des Inselstaats einkehren konnte. Angesichts der unsicheren Situation schrecken Unternehmen davor zurück, Investitionen in Großbritannien zu tätigen. Langfristig könnte das langsame Wirtschaftswachstum Auswirkungen auf die Inflation haben.

Schreibe einen Kommentar

Impressum