Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 17. Januar 2017

Pfund nach Mays Rede auf Erholungskurs

Aufatmen hieß es heute für die Anleger des britischen Pfunds: Das Cable genannte Währungspaar GBP/USD schnellte an diesem Dienstag kräftig in die Höhe. Nach einer längeren Phase des Verlusts fuhr Pfund Sterling heute den höchsten Tagesgewinn seit dem Jahr 2008 ein. Zuletzt hatten die Ängste der Investoren vor einem harten Brexit auf dem Währungskurs gelastet. In einer Rede konnte Premierministerin Theresa May heute die Gemüter beruhigen.

Aussicht auf Handelsabkommen mit der EU

Zuletzt noch sah es nach einem harten Kurs bei den Austrittsverhandlungen Großbritanniens mit der Europäischen Union aus. Heute jedoch überraschte die britische Premierministerin Theresa May mit versöhnlicheren Tönen. Die Regierung Großbritanniens sei bereit, mit den EU-Mitgliedern einen für alle Beteiligten zufriedenstellendes Handelsabkommen auszuhandeln.

Um satte 2,33% konnte der Kurs von GBP/USD in der Folge zulegen. Damit machte er seine Verluste vom Wochenbeginn mehr als wett. Am Montag hatte Cable mit 1,1985 USD sein niedrigstes Niveau seit dem Brexit-Einbruch im Oktober erreicht.

Euro steigt vor EZB-Sitzung an

Auch für den Euro ging es heute kräftig aufwärts. Gegenüber dem US-Dollar kletterte sein Kurs auf über 1,07 US-Dollar. Damit hat EUR/USD seinen bislang höchsten Stand des noch jungen Jahres 2017 erreicht. Triebfeder des Anstiegs der europäischen Gemeinschaftswährung waren optimistische Konjunkturerwartungen des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW). Die Zunahme des ZEW-Index deutet auf eine Stabilisierung der Wirtschaftslage in den europäischen Staaten hin.

Einen Dämpfer dürfte dem Euroanstieg die bevorstehende Sitzung der Europäischen Zentralbank am Donnerstag verpassen. Es wird allgemein erwartet, dass EZB-Chef Draghi an seiner lockeren Geldpolitik festhalten wird. Zwar stieg die Inflation im Dezember stark an und erreichte mit 1,1% ihren höchsten Stand innerhalb der vergangenen drei Jahre. Doch noch immer ist sie ein gutes Stück von der erstrebten Zielmarke von 2% entfernt.

Schreibe einen Kommentar

Impressum