Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 3. Juni 2016

EZB hält an Nullzinspolitik fest

Zentralbank (EZB)

Der jüngste Leitzinsentscheid der Europäischen Zentralbank hat dem zuletzt starken Euro einen Dämpfer verpasst. Seit Beginn des Monats Mai geht es stetig abwärts mit dem Wechselkurs des Währungspaars EUR/USD, heute erreichte er bei 1,1138 USD sein vorläufiges Tagestief. Mit dem Beschluss der Zentralbanker könnte sich der neuerliche Abstieg der europäischen Gemeinschaftswährung noch beschleunigen.

Optimistische Prognosen

Viel Neues hatte der Vorsitzende der Europäischen Zentralbank Mario Draghi am gestrigen Donnerstag nicht zu verkünden. Und auch im Vorfeld stellten die Anleger an den Finanzmärkten kaum Erwartungen an den Ausgang der zurückliegenden Sitzung. Dennoch stieg die europäische Gemeinschaftswährung zur Wochenmitte an, die Märkte rechneten sich die Veröffentlichung optimistischerer Wirtschafts- und Inflationsprognosen aus. Und tatsächlich präsentierten sich die Aussichten etwas gütlicher, diese könnten auch die Notenbanker der EZB auf lange Sicht milder stimmen.

Kein Ende des expansiven Kurses in Sicht

Vorerst jedoch bleibt es bei dem expansiv ausgerichteten Kurs der Zentralbank, der Leitzins verharrt wie erwartet auf seinem Rekordtief von 0%. Daran konnten auch die leicht angestiegenen Inflationszahlen nicht rütteln.

Die Notenbanker halten an ihrem Glauben fest, dass ihre bisher verabschiedeten Maßnahmen nur mehr Zeit bräuchten, um ihre volle Wirkkraft zu zeigen. Dazu zählen auch die Strafzinsen für Einlagen von Banken bei der Zentralbank, auch diese bleiben unverändert bei -0,4%. Damit wird der eingeschlagene Kurs der expansiven Geldpolitik erst einmal fortgesetzt, laut Meinung der Volkswirte wird sich daran in näherer Zukunft auch nichts ändern.

Bildquelle: goodstock / fotolia.com

Schreibe einen Kommentar

Impressum