Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 29. Dezember 2015

Ruhiger Handel beschert US-Dollar Aufschwung

USA und der Dollar

In den Tagen zwischen den Jahren ist an den Devisenmärkten nur wenig los, der Handel bleibt für gewöhnlich ruhig. Umso überraschender ist da der heutige, markante Einbruch im Kurs des Währungspaars EUR/USD. Nach der Veröffentlichung optimistischer Konjunkturdaten aus den Vereinigten Staaten brach der Kurs der gesamteuropäischen Währung am Nachmittag bis auf ein Tief bei 1,0923 USD ein.

Kommende Zinsschritte im Blick

Ein wenig Anlauf brauchte der US-Dollar schon nach den trägen Feiertagen, doch zum Beginn der aktuellen Handelswoche nahm die amerikanische Währung gegenüber den anderen Hauptwährungen schließlich etwas Fahrt auf. Als Antrieb wirkte die Veröffentlichung jüngster Zahlen zum US-Handelsdefizit, das im Monat November überraschend gering ausfiel. Von einem Anstieg von 58,41 Milliarden USD im Oktober auf 60,50 Milliarden USD im November zeigten sich die Experten zufrieden.

Weitere Impulse für den US-Dollar werden von dem ausstehenden Bericht zum amerikanischen Verbrauchervertrauen erwartet. Die Anleger hoffen auf neue Hinweise, die Aufschluss über die nächsten Zinsschritte der Federal Reserve Bank im neuen Jahr geben könnten.

Unberechenbare Tage zwischen den Jahren

Ob jedoch dieser Impuls ausreichen wird, um tatsächlichen Schwung in das Handelsgeschehen vor dem Jahresende zu bringen, bleibt fraglich. Üblicherweise sind diese Tage geprägt von einem geringen Handelsvolumen und verminderter Liquidität. Diese besondere Situation hat in der Vergangenheit allerdings bereits zu unvorhersehbaren Preisausschlägen geführt, die Händler sollten also besonders auf der Hut sein.

Schreibe einen Kommentar

Impressum