Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 27. November 2015

Pfund trotz BIP-Zahlen im Abwind

Britisches Pfund (GBP)

Zum Ende dieser Handelswoche musste das britische Pfund noch einmal Federn lassen: Gegenüber dem US-Dollar rutschte Sterling am heutigen Vormittag bis auf ein Tief bei 1,5034 USD ab. Inzwischen konnte sich das Währungspaar mit dem Spitznamen Cable wieder etwas stabilisieren, notierte aber weiterhin weit unter dem Wert der zurückliegenden Tage. Sollte sich dieser Trend fortsetzen, könnte der Kurs seinem Siebenmonatstief entgegensteuern.

Stabiles Wirtschaftswachstum

Eigentlich hätte es heute ein Freudentag für das britische Pfund werden können. Veröffentlichte Wirtschaftszahlen verbreiteten Optimismus über die Entwicklung des Inselstaats. Wie das Office for National Statistics mitteilte, wuchs die Wirtschaft Großbritanniens im dritten Quartal 2015 mit einer Rate von 0,5%. Damit entsprach das Bruttoinlandsprodukt voll und ganz den Erwartungen der Analysten. Im Jahresvergleich kletterte die Wachstumsquote in den drei Monaten bis September gar auf 2,3%.

US-Dollar verteidigt Achtmonatshoch

Nach dem amerikanischen Feiertag Thanksgiving am gestrigen Donnerstag nahm der US-Dollar heute gegenüber den anderen Hauptwährungen wieder volle Fahrt auf. Am so genannten Black Friday bleibt der Handelstag traditionellerweise ruhig, doch die aktuelle Stärke des Greenbacks sorgte doch für einige Bewegungen in den Währungskursen.

Seit einigen Tagen bereits verteidigt die US-amerikanische Währung ihr Achtmonatshoch, das von der Hoffnung der Anleger auf einen steigenden Leitzinssatz getragen wird. Der US-Dollar-Index erreichte auch heute wieder einen Wert von 100,21. In dieser Woche veröffentlichte, optimistische Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten festigten den Glauben an die unmittelbar bevorstehende Zinswende.

Schreibe einen Kommentar

Impressum