Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 4. März 2015

Verkaufsdruck lastet auf Euro-Kurs

Europa und der Euro

Nach einer kurzfristigen Seitwärtsbewegung zeigt der Kurs des Währungspaars EUR/USD dieser Tage wieder eindeutig bergab. Die Anleger sehen den bevorstehenden Veröffentlichungen von Wirtschaftsdaten aus den Vereinigten Staaten hoffnungsvoll entgegen und verhelfen dem Greenback wieder zu seiner alten Stärke. Gegenüber anderen Hauptwährungen notierte er heute bei einem Elfjahreshoch, der US-Dollar-Index pendelte sich bei 95,68 ganz in der Nähe seines Rekordhochs vom Januar ein. Der Euro handelte mit 1,1127 USD bei einem Sechswochentief.

EZB startet Anleihenkaufprogramm

Dieser Mittwoch verspricht ein spannender Tag an den Finanzmärkten zu werden: Zunächst erwarten die Marktteilnehmer das Ergebnis der heutigen Sitzung und anschließenden Pressekonferenz der Europäischen Zentralbank, von der neue Details zum Anleihenkaufprogramm erwartet werden. Das kostenintensive Konjunkturpaket soll noch in diesem Monat anlaufen und erhöht den Druck auf den ohnehin schon stark angeschlagenen Euro. Später am Tag steht die Veröffentlichung aktueller Wirtschaftsberichte aus den Vereinigten Staaten auf dem Kalender.

Einkaufsmanagerindex offenbart durchwachsene Wirtschaftslage

Bereits am Vormittag publizierte Zahlen drehten sich um den Einkaufsmanagerindex für das verarbeitende Gewerbe in der Eurozone. Dieser stieg im Februar leicht an auf 53,7, verfehlte damit allerdings die Prognosen von 53,9. Der Sektor weist zwar bereits seit einigen Monaten einen stabilen Anstieg auf, scheint jedoch deutlich an Dynamik zu verlieren. Auch der zusammengesetzte Einkaufsmanagerindex für die gesamte Region weist für den vergangenen Monat Februar einen deutlichen Zuwachs auf 53,3 auf. Dieser Anstieg markiert zwar ein Siebenmonatshoch, konnte die Erwartungen der Analysten dennoch nicht erfüllen.

Für Euphorie sorgen hingegen die Einzelhandelsumsätze im ersten Monat des Jahres 2015. Mit 1,1% übertrafen sie die getroffenen Vorhersagen um Längen. Im Vorjahresvergleich stiegen die Umsätze sogar um 2,7% an.

Schreibe einen Kommentar

Impressum