Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 9. Januar 2015

Britisches Pfund gelingt Absprung vom Jahrestief

Britisches Pfund (GBP)

Nach einer kurzen Talfahrt zeigte sich das britische Pfund zum Wochenende hin wieder deutlich stabilisiert. Die abschwächende wirtschaftliche Dynamik Großbritanniens hatte den Wert der Währung belastet, Anleger wandten sich dem US-Dollar zu. Heute veröffentlichte Zahlen zum verarbeitenden Gewerbe jedoch zeichneten bereits wieder ein optimistisches Bild. Trotz der breiten Unterstützung des Dollars gelang es dem Pfund Gewinne einzufahren.

Keine Aussicht auf ersehnte Leitzinserhöhung

In Großbritannien hatten sich gemeinsam mit den wirtschaftlichen Prognosen auch die Aussichten auf baldige Zinserhöhungen drastisch verschlechtert. Eine ganze Reihe ernüchternder Berichte belasteten diese Woche den Kurs des Cable genannten Währungspaars. GBP/USD erreichte im morgendlichen Handel am Donnerstag bei 1,5034 USD gar ein 18-Monatstief.

In ihrer monatlichen Stellungnahme schien die Bank of England die Befürchtungen der Anleger zu bestätigen: Die Zentralbank plant aktuell keinen Kurswechsel in ihrer Geldpolitik und möchte vorerst auch nicht an ihrem Vermögenswerte-Kaufprogramm, das sich auf 375 Mrd. GBP beläuft, rütteln.

Lichtblick für die britische Wirtschaft

Für keine der Hauptwährungen ist es derzeit ein einfaches Unterfangen, sich gegen den starken US-Dollar durchzusetzen. Mit Aussicht auf eine baldige Zinsanhebung durch die Federal Reserve Bank steigt das Interesse der Anleger an der US-amerikanischen Währung. Dennoch konnte sich das britische Pfund heute gegenüber dem Rivalen durchsetzen und handelte merklich über dem Tief von gestern.

Das Office for National Statistics konnte die Gemüter der Investoren mit einem Bericht beruhigen, der einen Anstieg in der Produktion des verarbeitenden Gewerbes um 0,7% im November belegte. Daneben ging auch das Handelsdefizit des Inselstaats auf 8,85 Mrd. GBP zurück.

Schreibe einen Kommentar

Impressum