Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 24. Juli 2014

Pfund Sterling nach UK-Handelszahlen auf Monatstief

Britisches Pfund (GBP)

Nach der Veröffentlichung neuester Handelszahlen aus Großbritannien fiel das Pfund Sterling gegenüber dem US-Dollar auf ein Monatstief. Die Zahlen beziehen sich auf die Umsätze des Einzelhandels und bleiben allesamt hinter den Erwartungen der Analysten zurück. Nachdem der Wert des Pfunds vor Veröffentlichung noch 1,7040 USD betragen hatte, rutschte er in der Folge auf 1,7014, den niedrigsten Stand seit 26. Juni.

Wirtschaftswachstum Großbritanniens bleibt stabil

Wie das britische Office for National Statistics (ONS) in seiner Meldung mitteilte, stiegen die Einzelhandelsumsätze im Juni verglichen zum Vormonat um gerade einmal 0,1%. Damit liegt der Zuwachs weit hinter den von Experten vorausgesagten 0,3% zurück. Auch der Jahresvergleich konnte die Analysten nicht überzeugen. Die Umsätze nahmen zwar um 3,6% zu, lagen aber immer noch unter den prognostizierten 3,9%.

Dennoch hielt die Mitteilung des ONS auch gute Nachrichten bereit: So stiegen in den drei Monaten bis Juni die Einzelhandelsumsätze im Jahresvergleich um 4,5%. Damit verzeichneten sie laut dem Amt den höchsten Anstieg seit zehn Jahren. Zahlen wie diese stützen den Eindruck einer stabilen wirtschaftlichen Erholung Großbritanniens.

Privatsektordaten sorgen für Erholung des Euros

In der zweiten Wochenhälfte kann sich der zuletzt stark unter Druck geratene Euro etwas erholen. Gegenüber dem Pfund klettert die Gemeinschaftswährung auf einen Wert von 0,7922 GBP, ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vortag.

Grund für den plötzlichen Wertgewinn sind die überraschend guten Privatsektordaten aus der Eurozone. Der Eurozonen-PMI für den Dienstleistungssektor überraschte die Marktbeobachter mit einem 38 Monatshoch von 54,4. Einen weiteren Rekord verzeichnete der Purchasing Managers´ Index für verarbeitendes Gewerbe, er stieg auf 51,9.

Schreibe einen Kommentar

Impressum