Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 12. September 2012

EUR/USD: Marktausblick KW 37/2012

Der Euro kletterte in den letzten Wochen in ungeahnte Höhen. Wenn allerorts von Krise und Schulden zu lesen ist, ist es doch ein wenig verwunderlich, warum der Euro gegenüber dem US-Dollar so gut dastehen soll? Die Erklärung ist aber eigentlich ganz einfach: Dem Euro geht es nicht so schlecht, wie man es in den Mainstream-Nachrichten präsentiert. Viel schlechter stehen eigentlich die USA da, im Juni 2011 drohte schon der Staatsbankrott, da die Schuldengrenze bei 14 Billionen US-Dollar lag.

EUR/USD letzte 3 Monate KW 37/2012

Die US-Schuldengrenze wurde bereuts 2011 gelockert und nun sind die Schulden weiter auf 16 Billionen US-Dollar gewachsen. Wohlgemerkt liegt die Verschuldung in Deutschland "nur" bei 2 Billionen Euro, d.h. die USA haben sich innerhalb eines Jahres um fast diesen Betrag neu verschuldet. Der Aufwärtstrend beim Währungspaar EUR/USD kommt also nicht ganz aus dem Nichts. Allerdings dürfte der Höhenflug wohl bei 1,30 zu Ende sein.

EUR/USD letzte 5 Tage KW 37/2012

Kurzfristig scheint schon ein Hochpunkt erreicht worden zu sein: Bei knapp unter 1,2940 war vorerst Schluss mit dem Anstieg. Short-Positionen könnten aktuell mit einem Ziel bis 1,2820 eingeplant werden. Denn dort hatte der Kurs die Aufwärtstrendlinie bereits angetestet. Bei der Marke von 1,2750 ist zudem ein alter Widerstand, der nun als starke Unterstützung gelten könnte. Short-Positionen mit einem Ziel unterhalb dieser Marke sind daher nicht empfehlenswert.

Hinweis gemäß § 34b WpHG: Die in diesem Artikel angegebenen Informationen stellen keinen Aufruf zum Kauf oder Verkauf von Basiswerten oder Hebelprodukten dar. Für die Richtigkeit der genannten Informationen und Daten wird keine Haftung übernommen.

Schreibe einen Kommentar

Impressum