Erste Schritte beim Traden Erste Schritte beim Traden
Geschrieben von forextotal am 23. August 2011

CFD: Contract for Difference bei S-Broker

S-Broker (Sparkassen Broker)Beim Handel mit CFDs (Contracts for Difference) werden auf einfache Weise bestimmte Basiswerte wie Indizes, Aktien, Währungen, Zinsprodukte und Rohstoffe mit großem Hebel gehandelt. Der S-Broker bietet hierfür attraktive Konditionen (gebührenfreier Handel) und eine professionelle Handelsplattform an. Der Vorteil für Sparkassen-Kunden: Sie müssen nicht bei einem anderen Anbieter ein Konto eröffnen.

CFD-Handel

Die CFDs werden als Wertpapier gehandelt, sie verfügen über einen großen Hebel und können an steigenden und fallenden Märkten partizipieren. Der Anleger bucht auf der Handelsplattform von S-Broker das entsprechende Papier ein, setzt einen Stopp zur Verlustbegrenzung und zieht diesen bei entsprechender Kursentwicklung nach. Ein CFD stellt ein Differenzgeschäft dar, es wird also auf die Differenz zwischen dem Öffnen und Schließen der Position gesetzt. In der Praxis sieht ein Trader schlicht die Preisentwicklung des erworbenen Wertpapiers (des CFDs) anhand von Charts und dem ausgewiesenen Preis, der realtime (sekündlich) angezeigt wird. Da nicht eine Aktie oder Anteile an einem Rohstoff, einem Index oder einer Währung erworben werden müssen, reichen geringe Kapitaleinsätze für große Preisbewegungen, die innerhalb von Minuten, Stunden oder Tagen Werte im dreistelligen Prozentbereich erreichen können. Das Verlustrisiko wird durch Stopps begrenzt, dennoch müssen sich Anleger darüber im Klaren sein, dass es sich um eine spekulative Anlage handelt. Auch mehrmalige kleine Verluste können sich summieren.

Der praktische Handel bei S-Broker

Direkt aus dem Depot bei S-Broker heraus nutzt der Trader die CFD-Handelsplattform ohne zusätzliche Zugangsdaten. Ein großer, nicht zu unterschätzender Vorteil: Der CFD-Handel wird mit anderen Anlagen steuerlich verrechnet. Dieser Vorteil ist sehr hoch zu bewerten, denn in der Praxis können sehr viele Bewegungen und damit Gewinne und Verluste entstehen, die kein Anleger und kein Steuerberater auf dem Papier nachrechnen möchte. Diese transparenten Konditionen dürften jeden Anleger, der bei der Sparkasse Konten unterhält (Fest- und Tagesgeld, Depots, Girokonten, Sparbücher), zum CFD-Handel über S-Broker bewegen, wenn er sich für diese Handelsform entscheidet. Eine weitere Kondition bei S-Broker ist interessant: Es gibt eine Mistrade-Regel, d.h. bei mangelhaften Kursfeststellungen, beispielsweise durch die Plattform selbst (ein sehr seltener Fall), aber auch durch große Volatilitäten, kann ein Trade storniert werden.

Gehandelte Werte

Es gibt folgende Anlageklassen für CFDs bei S-Broker:

  • Indizes (Europa, Japan, USA)
  • Aktien (Deutschland, Österreich, Schweiz, Finnland, Europa Top 50, sonstige Werte)
  • Rohstoffe (Energie, Metalle, Softs)
  • Zinsfuture CFDs (Europa, USA)
  • Forex (Euro, Non-Euro)

Schreibe einen Kommentar

Impressum